Trenner

Weiterlesen...
 
 (GZ-18-2021)
gz kommunale praxis
GZ-Plus-Mitgliedschaft

► „Integrationspreis der Regierung der Oberpfalz:

 

Leistung mit Vorbildcharakter

 

Innen- und Integrationsminister Joachim Herrmann und Regierungspräsident Axel Bartelt haben den Integrationspreis der Regierung der Oberpfalz 2021 an eine Schule, zwei Vereine und zwei Privatpersonen verliehen. Die Auszeichnungen gingen an „Hilfe für Geflüchtete und Menschen auf der Flucht Regensburg e.V.“ (1. Preis), Grund- und Mittelschule Ammersricht sowie Migrantenmedizin Regensburg e.V. (2. Preis), und „Karim“ aus Schirmitz sowie Brigitte Ertl aus Bad Kötzting (3. Preis).

V.l.: Tim Schlierkamp-Voosen und Taqwa Gad vom Verein Migrantenmedizin e.V., Nezamuddin „Karim“ Haydari, Alexandra Geiger und Dr. Esther Burkert vom Verein Hilfe für Geflüchtete und Menschen auf der Flucht Regensburg e.V., Brigitte Ertl, Roland Troidl von der Grund- und Mittelschule Ammersricht, Innen- und Integrationsminister Joachim Herrmann, Regierungspräsident Axel Bartelt, Regierung der Oberpfalz. Bild: Reg. Opf./ Schmied
V.l.: Tim Schlierkamp-Voosen und Taqwa Gad vom Verein Migrantenmedizin e.V., Nezamuddin „Karim“ Haydari, Alexandra Geiger und Dr. Esther Burkert vom Verein Hilfe für Geflüchtete und Menschen auf der Flucht Regensburg e.V., Brigitte Ertl, Roland Troidl von der Grund- und Mittelschule Ammersricht, Innen- und Integrationsminister Joachim Herrmann, Regierungspräsident Axel Bartelt, Regierung der Oberpfalz. Bild: Reg. Opf./ Schmied
 
Weiterlesen... Weiterlesen... Weiterlesen... Weiterlesen... Weiterlesen...

Trenner

Trenner

Trenner

Weiterlesen... Weiterlesen... Weiterlesen...

Trenner

Weiterlesen... Weiterlesen... Weiterlesen...

Trenner

Weiterlesen...
 
(GZ-18-2021)
Gastbeiträge

► Informationssicherheit:

 

Fördermöglichkeiten für Kommunen

 

Ein Gastbeitrag von Kilian Bauer, Geschäftsführer, Insidas GmbH

Kommunalverwaltungen sind verpflichtet, ihre IT-Systeme und Verwaltungsvorgänge durch technische und organisatorische Maßnahmen ausreichend abzusichern. Die Bedrohungslage ist ernst zu nehmen. Durch die Digitalisierung steigt verstärkt auch die Zahl professioneller Cyber-Angriffe auch für bayerische Kommunen. Durch die Komplexität und die sich stetig ändernde Gefahrenlage lohnt sich ein strukturierter und nachhaltiger Aufbau des kommunalen Informationsverbundes zu erarbeiten. Hierzu dient die Implementierung eines Informationssicherheits-Managementsystems (ISMS), um Schutzstrategien zu entwickeln und entsprechende Maßnahmen der Verfügbarkeit, Vertraulichkeit und der Integrität von IT-Systemen und Daten umzusetzen.

 
Weiterlesen...
 
(GZ-18-2021)
Gastbeiträge
GZ-Plus-Mitgliedschaft

► Serie „Kommunale Entwicklungspolitik anders denken“:

 

Teil 4: „Fairness muss man leben“

 

Unsere Autorin Anja Schuchardt behandelte im Rahmen ihrer Masterarbeit das Thema „Kommunale Entwicklungszusammenarbeit“ und sprach dazu mit Berater Meinolf Spiekermann. Nachdem Spiekermann drei Jahrzehnte für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) arbeitete, berät er nun Kommunen in der Entwicklungszusammenarbeit, unter anderem in den Themenbereichen Kommunal- und Stadtentwicklung und Dezentralisierung. Im Interview erläutert er anhand konkreter Beispiele, wie sich sein Verständnis von interkultureller Zusammenarbeit verändert hat und was Partner in den Kommunen mitbringen sollten, die an einem Austausch mit Menschen im Globalen Süden interessiert sind.

 
Weiterlesen...

Trenner

 
(GZ-18-2021)
gz fachthema

► Teichwirtschaft:

 

Ein „Teichbauberater“ für Bayern

Von Dr. Reinhard Reiter, Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Referat Fischerei und Fischwirtschaft und Uwe Kleber-Lerchbaumer, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Referat Talsperren, Flussstaustufen, Polder- und Speichermanagement

Niemand will, dass durch einen Dammbruch große Sachschäden entstehen oder sogar Personen zu Schaden kommen. Die Überprüfung der Standsicherheit und die Sanierung von Teichdämmen ist wichtig, kann aber sehr teuer werden. Mit einem sogenannten „Teichbauberater“, der als Mittler zwischen Teichwirt und Wasserwirtschaftsverwaltung allseits akzeptiert wird, sollen Lösungen mit Augenmaß gefunden werden.

Unser Bild zeigt den Bergknappweiher bei Weilheim während der Abfischung im Herbst. Der Teich ist nahezu vollständig abgelassen. Die Fische werden hinter dem Mönch aus einer speziellen Abfisch- grube fischschonend entnommen. Der Damm wurde erst vor ein paar Jahren aufwändig saniert. Foto: Dr. Reiter, StMELF
Unser Bild zeigt den Bergknappweiher bei Weilheim während der Abfischung im Herbst. Der Teich ist nahezu vollständig abgelassen. Die Fische werden hinter demMönch aus einer speziellen Abfischgrube fischschonend entnommen. Der Damm wurde erst vor ein paar Jahren aufwändig saniert. Foto: Dr. Reiter, StMELF
 
Weiterlesen... Weiterlesen...
 
(GZ-18-2021)
gz fachthema

► Studie der RWTH Aachen:

 

Wasserkraftanlagen stabilisieren mit Momentanreserve das Netz

Bedeutung von Wasserkraftanlagen für künftige Versorgungssicherheit untermauert

 

Wenn im kommenden Jahr die letzten Kernkraftwerke in Deutschland vom Netz gehen, fällt damit dem Stromversorgungssystem auch Momentanreserve weg. Diese Systemdienstleistung sichert neben der Regelleistung die Stabilität der Netze im Falle von Störungen. Wie eine Studie der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen nun ergeben hat, können die Wasserkraftwerke in Deutschland eine Störung, zum Beispiel durch einen ungeplanten Kraftwerksausfall von bis zu 500 Megawatt (MW), hinsichtlich der Momentanreserve ausgleichen. Das entspricht der Leistung eines mittelgroßen Kohlekraftwerkes. Damit leisten sie einen relevanten Beitrag zur künftigen Netzstabilität und Versorgungssicherheit.

 
Weiterlesen... Weiterlesen... Weiterlesen...

Trenner

Weiterlesen... Weiterlesen...
 
 (GZ-18-2021)
gz aus den kommunen

► Stadt Günzburg:

 

Aktive Unterstützung der Klimawette

CSU-Ortsverband fordert zum Mitmachen auf

 

„Für Günzburg habe ich die Herausforderung angenommen, und somit beteiligt sich die Stadt an der bundesweiten Aktion mit einer eigenen Klimawette“, berichtet Günzburgs zweite Bürgermeisterin Dr. Ruth Niemetz. Sie habe unter anderem die breite Zustimmung auch in der örtlichen CSU erfahren, denn die Klimawette zeige auf einfache Weise, wie jeder und jede im eigenen Umfeld einen Beitrag für den Klimaschutz leisten kann. Bis zur Weltklimakonferenz in Glasgow sollen durch die Günzburger Bürgerinnen und Bürger 296 Tonnen CO2 eingespart werden.

Werben für die Klimawette v.l.: stellv. CSU-Ortsvorsitzender und stellv. Fraktionsvorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion, Stefan Baisch, CSU-Ortsvorsitzender und Ortssprecher für Wasserburg, Philipp Rauner, Marianne Stelzle, Umweltreferentin des Stadtrats, und Günzburgs zweite Bürgermeisterin, Dr. Ruth Niemetz, mit dem Fahrrad im bienenfreundlich gestalteten Hofgarten von Günzburg. Bild: Baisch/CSU
Werben für die Klimawette v.l.: stellv. CSU-Ortsvorsitzender und stellv. Fraktionsvorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion, Stefan Baisch, CSU-Ortsvorsitzender und Ortssprecher für Wasserburg, Philipp Rauner, Marianne Stelzle, Umweltreferentin des Stadtrats, und Günzburgs zweite Bürgermeisterin, Dr. Ruth Niemetz, mit dem Fahrrad im bienenfreundlich gestalteten Hofgarten von Günzburg. Bild: Baisch/CSU
 
Weiterlesen...
 
 (GZ-18-2021)
gz aus den kommunen
 GZ-Plus-Mitgliedschaft

► Digitalisierung im Landkreis Donau-Ries:

 

Erfolgreiche Roadshow des Gigabitbüros

 

Mit dem Ziel, den Gigabit- und Mobilfunkausbau weiter voranzutreiben, rief der Landkreis Donau-Ries das Gigabitbüro des Bundes im Rahmen der bundesweiten Roadshow in die Region. Anfang September war das Team mit seinem Info-Mobil an zwei Tagen in Donauwörth und Harburg zu Besuch und informierte Kommunen, Unternehmen und Bürger zu Themen digitaler Infrastruktur. 

AugsburgTV war vor Ort und hat über die Veranstaltung einen Fernsehbeitrag gesendet (hier klicken).

Im Info-Trailer des Gigabitbüros v.l.: Landrat Stefan Rößle, Stefan Heß, Gigabitbüro des Bundes, Josef Wolf, Geschäftsführer Technologie Centrum Westbayern GmbH, Dr. Gabriele Theiler, Koordination Digitalisierung in der Stabstelle Kreisentwicklung und Nachhaltigkeit im Landratsamt Donau-Ries. Bild: Barbara Wunder, Landratsamt Donau-Ries
Im Info-Trailer des Gigabitbüros v.l.: Landrat Stefan Rößle, Stefan Heß, Gigabitbüro des Bundes, Josef Wolf, Geschäftsführer Technologie Centrum Westbayern GmbH, Dr. Gabriele Theiler, Koordination Digitalisierung in der Stabstelle Kreisentwicklung und Nachhaltigkeit im Landratsamt Donau-Ries. Bild: Barbara Wunder, Landratsamt Donau-Ries

 
Weiterlesen...

GemeindeZeitung

Schnell informiert...

Abo & NewsletterTermineMarktplatzAkademieLinks

Mediadaten der Bayerischen GemeindeZeitung

GZ-Akademie

Sonderdruck: Bayerisches EnergieForum – Corona Spezial  Energie und kommunaler Klimaschutz

Sonderdruck: 45 Jahre Städtebauförderung in Lichtenfels - Tradition und Zukunft

Sonderdruck - Corona Spezial - Breitbandausbau in Bayern - Jetzt!

Sonderdruck - Mobilfunkausbau und 5G - Eine Expertenrunde der Bayerischen GemeindeZeitung

Sonderbeilage - 100 Jahre Kommunalversicherung

Sonderbeilage "Bayern leuchtet MAGENTA"

Wir unterstützen die Initiative

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

amf dfp

vzb

ZIBS

Wahlergebnisse

Wahlergebnisse

Nachruf in der GZ

Trauer & Nachruf in der GZ

AppStore

TwitterfacebookinstagramYouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter