gz wahlergebnissezurück

Wahlergebnisse aus Bayern

 

3 2017 Wahlen

(GZ-18-2022)

Bürgermeisterwahlen in Bayern

Die Wahl um das Bürgermeisteramt in Theisseil im Landkreis Neustadt/Waldnaab ist entschieden: Mit 60,3 Prozent der Stimmen setzte sich Johannes Kett (CSU) gegen seinen Kontrahenten von den Freien Wählern Oswald Lingl durch, der 39,7 Prozent auf sich vereinte. Die Abstimmung war notwendig geworden, nachdem Bürgermeisterin Marianne Rauh (CSU) im Juni verstorben war. Die Wahlbeteiligung betrug 77 Prozent.

Bei der Bürgermeisterwahl in Buttenwiesen (Landkreis Dillingen) ist Amtsinhaber Hans Kaltner (CSU) wiedergewählt worden. Für den einzigen Kandidaten votierten 93,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 30,3 Prozent.

Neuer Bürgermeister in Grettstadt (Landkreis Schweinfurt) ist Jens Machnow (CSU). Für den 49-jährigen Unternehmer votierten 56,7 Prozent der Wähler. Marion Mönig (FW) und Birgit Reinhart (Wählergemeinschaft Untereuerheim) kamen auf 21,6 bzw. 21,7 Prozent der Stimmen. Die Beteiligung unter den etwa 3.400 Wahlberechtigten betrug 64,7 Prozent.

 

(GZ-12-2022)

Müller ist neuer Dillinger Landrat

Bei der Landrats-Stichwahl in Dillingen setzte sich Markus Müller von den Freien Wählern mit 55,9 Prozent der abgegebenen Stimmen gegen seinen Kontrahenten Christoph Mettel (CSU) durch, der auf 44,1 Prozent kam. Die Wahlbeteiligung lag bei 42,4 Prozent. Bereits beim ersten Wahlgang hatte Müller mit 48,2 Prozent in Front gelegen. Der neue Kreischef tritt am 13. Juli die Nachfolge des noch amtierenden Landrats Leo Schrell (FW) an. Dieser hatte zu Beginn des Jahres nach einer 18-jährigen Amtszeit seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur erklärt.

 

(GZ-11-2022)

Germaringen hat einen neuen alten Bürgermeister. Helmut Bucher, der als einziger Kandidat zur Wahl stand, wurde mit 88,69 Prozent im Amt bestätigt. Vor sechs Jahren, als er zum ersten Mal antrat, machten nur 60 Stimmen den für ihn entscheidenden Unterschied.

Auch im Landkreis Deggendorf wurde gewählt. Neuer Landrat ist der frühere Kultur- und Wissenschaftsminister Bernd Sibler. Die Wahl war notwendig, da der ehemalige Landrat Christian Bernreiter dem Ruf von Ministerpräsident Dr. Markus Söder nach München gefolgt ist und seither als Bau- und Verkehrsminister im Kabinett fungiert. Sibler (CSU) erreichte die erforderliche Mehrheit der Stimmen mit 52,84 Prozent im ersten Wahlgang.

Im Landkreis Dillingen müssen die Kandidaten Markus Müller (Freie Wähler) mit 48,2 Prozent und Christoph Mettel (CSU) mit 45,4 Prozent am 29. Mai in die Stichwahl. Amtsinhaber Leo Schrell war nicht mehr angetreten.

 

GemeindeZeitung

GZ Archiv

Kalender

AppStore

TwitterfacebookinstagramYouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung