Trenner

6. Bayerisches BreitbandForum
50. Landrätetagung des Bayerischen Landkreistags in Berlin
6. Bayerisches Wasserkraft Forum in Neunburg vorm Wald
6. Bayerisches WasserkraftForum in Neunburg vorm Wald
Neues von Sabrina
Neues von Sabrina
Versorgungssicherheit
durch Wasserkraft
Bayerns Wirtschaftsminister setzt auf Praxisnähe

Aktuell

Weiterlesen...
 
 (GZ-10-2019)
gz kommunale praxis

► Advertorial:

 

Ihr Mobilfunk-Messauftrag ist bei der Corwese GmbH in professionellen Händen

GSM(2G)/UMTS(3G)/LTE(4G)-Mobilfunkmessung für die Stadt Immenstadt im Allgäu durch die Corwese GmbH. Ein ungewöhnlicher Mess-Auftrag in den bayerischen Alpen.

 

Einen ungewöhnlichen Mobilfunknetz-Messauftrag erhielten die Mobilfunkexperten der Corwese GmbH mit Sitz in Seefeld i. Bayern Anfang 2019. Zusätzlich zu den ca. 140 km öffentlichen Straßen auf dem gesamten Stadtgebiet sollte auch das touristisch wertvolle und bei Bergwanderern,  Skitourengehern und Gleitschirmfliegern gleichermaßen beliebte Gebiet zwischen „Nagelfluhkette“ und „Immenstädter Horn“ mit ca. 60 km Wegenetz vermessen werden. Aufgrund der Schneelage wurde die Messung mit Mess-Rucksack und Tourenski durchgeführt. Zum einen sollen die Messergebnisse (Beispiel in Abb. 1) als zusätzliche Eingangsgröße für das Bayerische Mobilfunkförderverfahren verwendet werden. Nur auf die „rechnersimulierten“ Versorgungsaussagen der Netzbetreiber wollte man sich im Immenstädter Rathaus nicht verlassen.

Abb. 1: Darstellung der Messergebnisse (Ausschnitt)
Abb. 1: Darstellung der Messergebnisse (Ausschnitt)
 
Weiterlesen... Weiterlesen... Weiterlesen... Weiterlesen... Weiterlesen...

Trenner

Trenner

 
(GZ-10-2019)
gz bayerischer landkreistag

► Jahrestagung des Bayerischen Landkreistags in Veitshöchheim:

 

Standortfaktor Fachkräfte

 

Führende Köpfe aus Wirtschaft und Politik setzten sich bei der zweitägigen Jahresversammlung des Bayerischen Landkreistags in Veitshöchheim (Landkreis Würzburg) mit der Fachkräftegewinnung auseinander. „Die Versorgung mit Breitband, Mobilfunk, Gesundheits- und anderen Dienstleistungen, aber eben auch die Verfügbarkeit von Fachkräften entscheidet über die Gleichwertigkeit und die Wettbewerbsfähigkeit unserer Regionen.

Von links: Landrat Herbert Eckstein, Landrat Thomas Karmasin, Landrat Christian Bernreiter, Präsident des Bayerischen Landkreistags; Finanzminister Albert Füracker, Landrat Eberhard Nuß und Dr. Johannes Keller, Geschäftsführendes Präsidialmitglied des Verbands. Bild: Bayerischer Landkreistag
Von links: Landrat Herbert Eckstein, Landrat Thomas Karmasin, Landrat Christian Bernreiter, Präsident des Bayerischen Landkreistags; Finanzminister Albert Füracker, Landrat Eberhard Nuß und Dr. Johannes Keller, Geschäftsführendes Präsidialmitglied des Verbands. Bild: Bayerischer Landkreistag
 
Weiterlesen...
 
(GZ-10-2019)
gz bayerischer gemeindetag

► Bayerischer Gemeindetag:

 

Trinkwasser in Gefahr

Präsident Brandl wirbt in Erding für eine neue Wasserethik

 

Wasser ist das wichtigste aller Lebensmittel und durch nichts zu ersetzen. Weltweit gewinnt der Zugang zu ausreichend sauberem Trinkwasser sowie der Schutz der Wasserressourcen für die Zukunft der Menschheit und letzten Endes allen Lebens auf der Erde stetig an Bedeutung. Und dies wird sich auch in Zukunft nicht ändern — im Gegenteil: Die Ressource wird zunehmend knapper, sei es durch den Klimawandel, zunehmende Umweltverschmutzungen oder schlicht Verschwendung, wie Gemeindetagspräsident Dr. Uwe Brandl bei einem Pressegespräch in Erding im Rahmen einer Führungskräftetagung der bayerischen Wasserwirtschaft erläuterte.

Von links: Maximilian Schober, Maximilian Gotz, Dr. Uwe Brandl, Dr. Juliane Thimet, Friedrich Zapf.
Von links: Maximilian Schober, Maximilian Gotz, Dr. Uwe Brandl, Dr. Juliane Thimet, Friedrich Zapf.

 
Weiterlesen... Weiterlesen...

Trenner

Weiterlesen...
 
(GZ-10-2019)
gz landespolitik

► Metropolregion Nürnberg:

 

Strategien für die Mobilität der Zukunft

Delegationsgespräch der Europäischen Metropolregion Nürnberg mit dem Bayerischen Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr, Dr. Hans Reichhart

 

Die Erweiterung des Verkehrsverbundes Großraum Nürnberg (VGN) war eines von drei Schwerpunktthemen im Ministergespräch im Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr in München. 20 Landräte, Oberbürgermeister, Bürgermeister und Vertreter des Forums Verkehr und Planung der Metropolregion Nürnberg hatten das Gespräch mit dem seit 2018 amtierenden Minister Dr. Hans Reichhart gesucht.

v.l.: Landrat Dr. Oliver Bär (Hof), Staatsminister Dr. Hans Reichhart, Dr. Birgit Seelbinder (Präsidentin Euregio Egrensis), Dr. Christa Standecker (Geschäftsführerin Metropolregion Nürnberg), Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst (Wirtschaftsvorsitzender Metropolregion Nürnberg), Günter Finzel (Geschäftsführer Forum Verkehr und Planung), Landrat Dr. Karl Döhler (Wunsiedel; Politischer Sprecher Forum Verkehr und Planung), 2. Reihe v.l.: Landrat Klaus-Peter Söllner (Kulmbach), Franz Stahl (2. stv. Ratsvorsitzender Metropolregion Nürnberg), Landrat Matthias Dießl (Fürth), Andreas Mäder (Geschäftsführer VGN), Oberbürgermeister Norbert Tessmer (Coburg), 3. Reihe v.l.: 1. Bürgermeister Patrick Ruh (Feuchtwangen), Oberbürgermeister Michael Cerny (Amberg), Harald Leupold (Koordinator Leitbild WaBe), Wolfram Brehm (stv. Wirtschaftsvorsitzender Metropolregion Nürnberg), letzte Reihe v.l.: 1. Bürgermeister Michael Göth (Sulzbach-Rosenberg), Landrat Armin Kroder (Nürnberger Land ;1. stv. Ratsvorsitzender Metropolregion Nürnberg), Oberbürgermeister Matthias Thürauf (Schwabach) Bild: Metropolregion Nürnberg
v.l.: Landrat Dr. Oliver Bär (Hof), Staatsminister Dr. Hans Reichhart, Dr. Birgit Seelbinder (Präsidentin Euregio Egrensis), Dr. Christa Standecker (Geschäftsführerin Metropolregion Nürnberg), Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst (Wirtschaftsvorsitzender Metropolregion Nürnberg), Günter Finzel (Geschäftsführer Forum Verkehr und Planung), Landrat Dr. Karl Döhler (Wunsiedel; Politischer Sprecher Forum Verkehr und Planung), 2. Reihe v.l.: Landrat Klaus-Peter Söllner (Kulmbach), Franz Stahl (2. stv. Ratsvorsitzender Metropolregion Nürnberg), Landrat Matthias Dießl (Fürth), Andreas Mäder (Geschäftsführer VGN), Oberbürgermeister Norbert Tessmer (Coburg), 3. Reihe v.l.: 1. Bürgermeister Patrick Ruh (Feuchtwangen), Oberbürgermeister Michael Cerny (Amberg), Harald Leupold (Koordinator Leitbild WaBe), Wolfram Brehm (stv. Wirtschaftsvorsitzender Metropolregion Nürnberg), letzte Reihe v.l.: 1. Bürgermeister Michael Göth (Sulzbach-Rosenberg), Landrat Armin Kroder (Nürnberger Land ;1. stv. Ratsvorsitzender Metropolregion Nürnberg), Oberbürgermeister Matthias Thürauf (Schwabach) Bild: Metropolregion Nürnberg
 
Weiterlesen...
 
(GZ-10-2019)
gz landespolitik

► Metropolregion Nürnberg:

 

Delegation platziert Anliegen in München

 

München hat hochrangingen Besuch aus der Europäischen Metropolregion Nürnberg bekommen. Um sich Gehör auf Landesebene zu verschaffen, ist eine rund 100-köpfige Delegation mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kultur aus der Metropolregion nach München gereist. Die Oberbürgermeister, Landräte, Unternehmenschefs sowie Kulturschaffende hatten jeweils dicke Pakete an konkreten Anliegen und Forderungen geschnürt und präsentierten gemeinsam Projekte der Metropolregion in fünf Staatsministerien.

Beim Festabend im Maximilianeum kamen Vertreter aus Politik und Wirtschaft zusammen. Von links: Landrat Gerhard Wägemann, Politischer Sprecher des Forums Wissenschaft der Metro- polregion Nürnberg und Landrat des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen, Vize-Präsident  des Bayerischen Landtags Karl Freller, Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg, Andreas Starke, Ratsvorsitzender der Metropolregion Nürnberg und Oberbürgermeister der Stadt Bamberg, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Dr. Christa Standecker, Geschäftsführerin Metropolregion Nürnberg, Franz Stahl, 2.stv. Ratsvorsitzender der Metropolregion Nürnberg und Erster Bürgermeister der Stadt Tirschenreuth, Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst, Wirtschaftsvorsitzender der Metropolregion Nürnberg, Dr. Harald Fichtner, Politischer Sprecher des Forum Kultur und Oberbürgermeister der Stadt Hof, Armin Kroder, 1.stv. Ratsvorsitzender der Metropolregion Nürnberg und Landrat des Landkreises Nürnberger Land, Landrat Dr. Oliver Bär, Landkreis Hof. Bild: Rolf Poss
Beim Festabend im Maximilianeum kamen Vertreter aus Politik und Wirtschaft zusammen. Von links: Landrat Gerhard Wägemann, Politischer Sprecher des Forums Wissenschaft der Metropolregion Nürnberg und Landrat des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen, Vize-Präsident des Bayerischen Landtags Karl Freller, Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg, Andreas Starke, Ratsvorsitzender der Metropolregion Nürnberg und Oberbürgermeister der Stadt Bamberg, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Dr. Christa Standecker, Geschäftsführerin Metropolregion Nürnberg, Franz Stahl, 2.stv. Ratsvorsitzender der Metropolregion Nürnberg und Erster Bürgermeister der Stadt Tirschenreuth, Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst, Wirtschaftsvorsitzender der Metropolregion Nürnberg, Dr. Harald Fichtner, Politischer Sprecher des Forum Kultur und Oberbürgermeister der Stadt Hof, Armin Kroder, 1.stv. Ratsvorsitzender der Metropolregion Nürnberg und Landrat des Landkreises Nürnberger Land, Landrat Dr. Oliver Bär, Landkreis Hof. Bild: Rolf Poss

 
Weiterlesen...

Trenner

Trenner

 
(GZ-10-2019)
gz fachthema

► ÖPNV-Gipfelgespräch in München:

 

Erste Ergebnisse

 

Auf Einladung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart berieten Vertreter von Staatsregierung, Kommunen und Verbänden über die Zukunft des öffentlichen Personennahverkehrs im Freistaat. Die gute Nachricht: Für viele Schüler und Auszubildende in Bayern sollen möglichst ab Herbst 2019, spätestens aber nächstes Jahr, 365-Euro-Jahrestickets für den ÖPNV eingeführt werden. Konkret geht es um Verkehrsverbünde, in denen es nicht schon derartige Angebote gibt. In Arbeitsgruppen soll über die konkrete Umsetzung beraten werden, Verkehrsminister Reichhart will mit den Verkehrsverbünden sprechen. Ministerpräsident Söder kündigte an, der Freistaat werde zwei Drittel der Kosten tragen.

 
Weiterlesen... Weiterlesen... Weiterlesen... Weiterlesen...
 
(GZ-10-2019)
gz fachthema

► Neue Polizeikräfte:

 

Sicher leben im Landkreis München

Empfang im Landratsamt für neue Polizeikräfte

 

Zum zweiten Mal trafen sich Anfang April neu im Landkreis eingesetzte Einsatzkräfte der Polizei mit Vertreterinnen und Vertretern aus dem Landratsamt München. Ziel der Veranstaltung war es, Berührungspunkte und Schnittstellen zwischen den beiden Behörden kennenzulernen, Organisationsstrukturen aufzuzeigen und den persönlichen Kontakt zwischen den relevanten Anlaufstellen und Ansprechpartnern herzustellen, um im Ernstfall effektiv und zielgerichtet zusammenarbeiten zu können.

 Gemeinsam für einen sicheren Landkreis München: Landrat Christoph Göbel und Polizeipräsident Hubertus Andrä mit den neuen Polizeikräften im Landkreis München sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Landratsamt.
Gemeinsam für einen sicheren Landkreis München: Landrat Christoph Göbel und Polizeipräsident Hubertus Andrä mit den neuen Polizeikräften im Landkreis München sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Landratsamt.
 
Weiterlesen...

Trenner

Weiterlesen... Weiterlesen... Weiterlesen... Weiterlesen...

GemeindeZeitung

 • Inhalt

 • Service

 • Kontakt

Schnell informiert...

NewsletterTermineMarktplatz

Links

Sonderdruck 7. Kommunalforum Alpenraum

Wir unterstützen die Initiative

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

WhatsApp Newsletter

Mediadaten

gz mediaplanung

amf dfp

vzb

ZIBS

Wahlergebnisse

Wahlergebnisse

Nachruf in der GZ

Trauer & Nachruf in der GZ

AppStore

TwitterfacebookinstagramYouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter