gz wahlergebnissezurück

(GZ-6-2018) 

Wahlergebnisse aus Bayern 2018

 

3 2017 Wahlen

In mehreren bayerischen Gemeinden waren die Bürgerinnen und Bürger zur Wahl aufgerufen:

(GZ-6-2018)

Bei der Bürgermeisterwahl  in Baiersdorf (Landkreis Erlangen-Höchstadt) ist Rathauschef Andreas Galster von der CSU mit 57,6 % der Stimmen im Amt bestätigt worden. Die 22-jährige Gegenkandidatin Sophie Ries von der SPD kam auf 42,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 53,3 Prozent.

Neuer Rathauschef von Gmund am Tegernsee ist Alfons Besel von den Freien Wählern. Er erzielte bei der Stichwahl 53,3 % der Stimmen. Für seinen Gegenkandidaten Franz von Preysing (CSU) votierten 46,7 Prozent. Wahlbeteiligung: 61,8 Prozent. Besel wird das Amt als Nachfolger von Georg von Preysing (CSU) antreten, der nach 18 Jahren an der Rathausspitze nicht mehr antrat. Dafür hatte die CSU dessen Sohn ins Rennen geschickt.

Bei der Bürgermeisterwahl in Untergriesbach (Landkreis Passau) ist das seit zwölf Jahren amtierende Gemeindeoberhaupt Hermann Duschl von der Christlichen Wählergemeinschaft/CWG mit 64,8 % der Stimmen im Amt bestätigt worden. Sein Kontrahent Matthias Pöppel von der SPD erhielt 35,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung betrug 71,5 Prozent.

Denkbar knapp, nämlich mit nur vier Stimmen Vorsprung, hat CSU-Herausforderer Siegfried Lobmeier die Bürgermeisterwahl im niederbayerischen Künzing gewonnen. Er löst damit nach 18 Jahren SPD-Amtsinhaber Bernhard Feuerecker ab. Lobmeier vereinte 50,1 Prozent der Stimmen auf sich, Feuerecker 49,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung in der gut 3.000 Einwohner zählenden Gemeinde lag bei 67 Prozent.

(GZ-5-2018)

Dr. Markus Söder (CSU) ist in München mit 99 von 169 abgegebenen Stimmen des Bayerischen Landtags zum neuen Ministerpräsidenten des Freistaates Bayern gewählt worden.

Jürgen Kohmann (CSU) ist mit 94 % der Stimmen im Amt des Bürgermeisters von Bad Staffelstein bestätigt worden. Bei der Wahl in der oberfränkischen Stadt war der 59-Jährige der einzige Kandidat. Es ist bereits seine dritte Amtszeit. Die Wahlbeteiligung lag bei lediglich rund 35 %.

Im schwäbischen Höchstädt heißt der neue Rathauschef Gerrit Maneth (FW). Er setzte sich mit 53,8 % der Stimmen gegen Matthias Letzing durch. Auf den CSU-Bewerber entfielen 46,2 %.

In Mespelbrunn im Spessart behielt CSU-Kandidatin Stephanie Fuchs mit 55 % die Oberhand über ihren Herausforderer Wolfgang Windirsch (Freie Bürger), der 45 % der Stimmen auf sich vereinte. 69,5 % betrug die Wahlbeteiligung.

In Waltenhofen im Landkreis Oberallgäu wurde Bürgermeister Eckhard Harscher in seinem Amt bestätigt. Der parteilose Kommunalpolitiker, der von“Wir für Waltenhofen“ aufgestellt wurde, erhielt 68,2 % der Stimmen. Der Kandidat von CSU, Freie Wähler und Grüne, Fred Schelp, erzielte 23,8 %. Für die Kandidatin der SPD, Rita Schlösser, votierten 8 %. Die Wahlbeteiligung lag bei 58,1 %.

CSU-Kandidat Martin Stock wurde in Sulzbach am Main mit 89,1 % zum neuen Bürgermeister gewählt. Der 37-Jährige war der einzige Kandidat. Amtsvorgänger Peter Maurer (FW) war nicht mehr angetreten. Die Wahlbeteiligung erreichte 41,2 %.

(GZ-3-2018)

Gerhard Ecker bleibt Oberbürgermeister von Lindau. Mit 55,1 Prozent der abgegebenen Stimmen behielt der von SPD und Freien Wählern aufgestellte Amtsinhaber die Oberhand über seine beiden Herausforderer Oliver Eschbaumer (FDP/Lindau Initiative) und Daniel Obermayr (Bunte Liste), die 29,3 bzw. 15,6 Prozent der Stimmen auf sich vereinten. Die Wahlbeteiligung lag bei 49,2 Prozent.

Im Landkreis Rhön-Grabfeld wurden außerplanmäßig neue Bürgermeister gewählt: In Wülfershausen wurde Wolfgang Seifert (CSU) zum neuen Bürgermeister bestimmt. Er gewann mit 60,1 Prozent gegen den Bewerber der Freien Wähler Wülfershausen/Eichenhausen, Heiko Sterzinger, der auf 39,9 Prozent kam. Die Wahlbeteiligung betrug 74,9 Prozent.

In Höchheim standen der Kandidat der Unabhängigen Wählergemeinschaft Rothausen, Michael Hey, und die Kandidatin der Wählergemeinschaft Irmelshausen, Ute Lenz-Other, zur Wahl. Hey siegte mit 66,8 Prozent der Stimmen, für seine Herausforderin votierten 33,2 Prozent.

Rüdiger Probst (CSU/Freie Bürger) ist der neue Erste Bürgermeister der Gemeinde Wilhelmsdorf (Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim). Er gewann mit 58,4 Prozent der Stimmen gegen seine Mitbewerberin Jutta Schnappauf-Weiß, die 41,6 Prozent erhielt. Die Wahlbeteiligung lag bei 66,7 Prozent.

In Bad Feilnbach (Landkreis Rosenheim) stimmten für den einzigen Kandidaten Anton Wallner (CSU) 95,2 Prozent der Wähler. Die Wahlbeteiligung betrug 34,2 Prozent.

In Grattersdorf (Landkreis Deggendorf) behielt der bisherige Zweite Bürgermeister Alfons Gramalla, von der FWG Grattersdorf nominiert und von der CSU unterstützt, mit 79,6 % der Stimmen die Oberhand. Seine Gegenkandidatin von der FWG Roggersing, Beate Wenzel, bekam 20,4 %. Die Beteiligung lag bei 66,5 Prozent.

Dritte Bürgermeisterin und Schulreferentin Marlene Greinwald (Freie Wähler) siegte in der Stichwahl in Tutzing am Starnberger See mit 58,45 Prozent gegen Florian Schotter (CSU), der auf 41,55 Prozent der Stimmen kam. Die Wahlbeteiligung betrug 55,1 Prozent.

DK

AppStore

facebookTwitterGoogle+YouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter