Trenner

22 2016 Smart Metering
Smart Metering - Vorreiter mit smarter Technologie
Flüchtlinge integrieren
Integration von Geflüchteten vor Ort (Teil 1)
stellenanzeige gz redakteur
Stellenanzeige
Neues von Sabrina Teaser
Neues von Sabrina
Fischschleuse lässt Fische wandern UND erzeugt Strom
Herrsching am Ammersee: „Du bist der Hafen meiner Seele“
Wie leistungsfähig ist Ihr Geografisches Informationssystem?
500 Jahre Salzbergbau
500 Jahre Salzbergbau in Berchtesgaden
Optimale Ausleuchtung von Fußgängerüberwegen in Delbrück

Aktuell

Weiterlesen...
 
(GZ-13-2017)
gz kommunale praxis
► Regierungserklärung im Landtag: 
 
Infrastruktur für die Gigabit-Gesellschaft
 

Weitere drei Milliarden Euro für die digitale Zukunft Bayerns

Ministerpräsident Seehofer will Freistaat an die Weltspitze führen Mit der zweiten Phase des 2015 begonnenen Digitalisierungsprogramms will Ministerpräsident Horst Seehofer Bayern in die technologische Zukunft führen. Dafür will der Freistaat in den nächsten fünf Jahren drei Milliarden Euro investieren und rund 2.000 neue Arbeitsplätze schaffen. Mit der Digitalisierung seien immense Chancen für Bayern und seine Bürger verbunden. Daher solle der digitale Aufbruch im ganzen Land gefördert werden. Einen eigenen Digitalisierungsminister werde es jedoch nicht geben. Dies sagte der Ministerpräsident in seiner Regierungserklärung zum Thema „Bayern Digital II“ ‚die er in der vergangenen Woche im Landtag hielt.

 
Weiterlesen... Weiterlesen...

Werbung:

Trenner

Trenner

Weiterlesen... Weiterlesen... Weiterlesen...

Trenner

Trenner

Trenner

Weiterlesen...
 
(GZ-13-2017)
gz fachthema
► Entlastung kleinerer Kreditinstitute:
 
Berlins Vorschläge für Verhältnismäßigkeit gehen in die richtige Richtung
 

Dr.Juergen Gros

GVB-Präsident Jürgen Gros.RED

Die bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken begrüßen die Pläne der Bundesregierung zur Entlastung kleinerer Kreditinstitute von unverhältnismäßiger Bürokratie. Diese sehen unter anderem vor, Offenlegungs- und Meldepflichten in Zukunft von der Höhe der Bilanzsumme und der Komplexität des Geschäftsmodells der Banken abhängig zu machen, wie aus einem Arbeitspapier des Bundesfinanzministeriums hervorgeht. Damit würde sichergestellt, dass regional tätige Kreditgenossenschaften wie die Volksbanken und Raiffeisenbanken nicht weiterhin den gleichen Regulierungsanforderungen nachkommen müssen wie international tätige Großbanken.

 

Weiterlesen... Weiterlesen...

Trenner

 
(GZ-13-2017) 
Aus den Kommunen
►  Stadt und Landkreis Regensburg:
 
Gemeinsames Siegel „Bildungsregion in Bayern“
 

Regensburg Bildungsregion

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle hat das Siegel „Bildungsregion in Bayern“ an Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer (r.) und Landrätin Tanja Schweiger (l.) überreicht. Bild: Peter Ferstl/Stadt Regensburg

„Gemeinsame Wege gestalten - Bildungsregion Stadt und Landkreis Regensburg“ - so lautet der Titel des Bewerbungskonzepts, das Stadt und Landkreis Regensburg zusammen mit Bildungsakteuren aus der Region im vergangenen Jahr ausgearbeitet haben. Vor kurzem hat Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle im Kurfürstenzimmer der Stadt Regensburg das Siegel „Bildungsregion in Bayern“ an Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Landrätin Tanja Schweiger überreicht. 

 
Weiterlesen... Weiterlesen... Weiterlesen...

GemeindeZeitung

 • Inhalt

 • Service

 • Kontakt

Schnell informiert...

NewsletterTermineMarktplatz

Links

Video Monika Gruber

gz journal

Mediadaten

gz mediaplanung hinweis

amf dfp

vzb

ZIBS

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
28
29
30
31

AppStore

facebookTwitterGoogle+YouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter