Kommunale Praxiszurück

(GZ-15/16-2021)
gz kommunale praxis
GZ-Plus-Mitgliedschaft

► Preise der Bayerischen Landesstiftung:

 

Vorbilder für aktive Bürgergesellschaft

 

Auf hohem Niveau leistet die Bayerische Landesstiftung einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität im Freistaat. Auch heuer zeichnet sie hervorragende Leistungen in den Bereichen Kultur, Soziales und Umwelt aus. Die nun bekannt gegebenen Preisträger können sich über ein Preisgeld von 10.000 Euro freuen.

Mit dem Sozialpreis wird der Hospizverein Schwabach für die Umsetzung des Projekts „Zeitintensive Betreuung im Pflegeheim“ (ZiB) der Paula Kubitscheck-Vogel-Stiftung ausgezeichnet. Das landesweite Programm, in das die mittelfränkische Region Schwabach zum 1. Februar 2020 startete, bietet eine schnelle und unbürokratische Unterstützung stationärer Pflegeeinrichtungen in Zeiten der Corona-Krise.

Ziel des „Krisen-ZiB“ ist es, gerade jetzt mit zusätzlichen, speziell für die Arbeit mit schwerkranken und sterbenden Menschen ausgebildeten Kräften eine individuelle Betreuung der Bewohner zu ermöglichen. Diese werden in einem festgesetzten Rahmen von der regulären Arbeit freigestellt, um sich in diesem Zeitraum intensiv um die betroffenen Menschen kümmern zu können. Die persönlichen Bedürfnisse des einzelnen Bewohners stehen dabei im Mittelpunkt.

Pfad für Kinder

Weitere Sozialpreise erhalten der Landesverband der Pflege- und Adoptivfamilien in Bayern für das Projekt „Pfad für Kinder“ sowie die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg in der Diözese Würzburg für ihr Engagement im Bereich Inklusion. Um Pflege- und Adoptivkindern zu helfen, braucht es nicht nur Familien, die ihnen ein Zuhause geben, sondern auch engagierte Menschen, die sich solidarisieren und zusammenschließen.

In zahlreichen Selbsthilfegruppen finden Pflege- und Adoptivfamilien Verständnis, Unterstützung und Informationen. „Pfad für Kinder“ setzt sich ein für Verbesserungen der Entwicklungschancen und Lebensperspektiven von Kindern und Jugendlichen.

Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg bietet Gruppen im Café Blind Dates die Möglichkeit, sich konkret mit den Schwierigkeiten einer Behinderung auseinanderzusetzen: sei es in vollkommener Dunkelheit zu kommunizieren, zu essen oder auch mit einem Rollstuhl nicht-barrierefrei Hürden zu überwinden. Pro Jahr
besuchen ca. 50 Pfadfinderstämme, Schulklassen, kirchliche Gruppen und weitere Organisationen das Café.

Umweltpreis

Mit dem Umweltpreis werden das Unternehmen bb-net Media GmbH ebenso bedacht wie die Initiative zur Eindämmung der Lichtverschmutzung sowie der Landesbund für Vogelschutz in Bayern für das Projekt „Nachtschwärmer“.

Die inhabergeführte bb-net Media GmbH aus Schweinfurt senkt mit der IT-Wiedervermarktung die Kosten Ihrer IT-Ausstattung, sichert einen erheblichen Teil Ihres IT-Budgets und schützt vor Datenpannen. Sämtliche gebrauchte IT-Produkte wie Laptops, Notebooks, Tablets, Computer, Monitore, Drucker oder Smartphones werden herstellerunabhängig aufbereitet. 99 Prozent der zurückgegebenen Geräte werden vermarktet, nur rund 1 Prozent werden verantwortungsvoll recycelt.

Die Initiative „Paten der Nacht“ ist ein Projekt engagierter, ehrenamtlich tätiger Leute, das darüber informiert, was Lichtverschmutzung ist, was sie anrichtet und welche gravierenden Folgen das nicht nur für Tiere und Pflanzen, sondern vor allem auch für den Menschen hat. Erreicht werden soll ein Problembewusstsein für die Negativ-Wirkung von zu viel Licht in der Nacht. Das Projekt zeigt gleichzeitig aber auch auf, dass jeder von uns mit relativ einfachen Mitteln und Maßnahmen mithelfen kann, die Lichtverschmutzung einzudämmen.

Kulturpreis

Über den Kulturpreis der Bayerischen Landesstiftung dürfen sich der Verein DenkOrt Deportationen, das Theater Mummpitz in Nürnberg und der Künstler Wolfgang Koch freuen. Er begeistert unter anderem mit seinen aufblasbaren Luftskulpturen.

Ein in mehrfacher Hinsicht innovativer und nachhaltiger Lern- und Erinnerungsort ist der Verein DenkOrt Deportationen. Die gelungene Präsentation macht den DenkOrt-Würzburg zu einem herausragenden Beispiel moderner Erinnerungskultur, der beispielhaft für seriöses und gleichzeitig kreatives Gedenken steht. Mit zurückgelassenen Gepäckstücken im Vorplatzbereich des Würzburger Hauptbahnhofs wird an die Deportation Würzburger Juden erinnert, eine Präsentation im Internet ist mit diesem besonderen Denkmal verknüpft.

Das Nürnberger Kindertheater Mummpitz ist eines der ältesten freien Kindertheater Deutschlands mit dem Anspruch, Kindern unabhängig von ihrer Vorbildung Kultur und Kunst spielerisch und gleichzeitig lehrreich näher zu bringen. 2020 feierte es sein 40-jähriges Bestehen. Das Repertoire reicht von „Jazz für Kinder“ bis hin zur Ausrichtung des europäisch-bayerischen Kindertheaterfestivals „Panoptikum“, das alle zwei Jahre im Theater Mummpitz stattfindet.

DK

 

Dieser Artikel hat Ihnen weitergeholfen?
Bedenken Sie nur, welche Informationsfülle ein Abo der Bayerischen GemeindeZeitung Ihnen liefern würde!
Hier geht’s zum Abo!

 

GemeindeZeitung

Kommunale Praxis

AppStore

TwitterfacebookinstagramYouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter