Kommunale Praxiszurück

(GZ-24-2020)
gz kommunale praxis

Sparkassenverband Bayern:

 

Spendenübergabe unter dem Weihnachtsbaum

 

Zwei große Spendenschecks für bayerische Hospizeinrichtungen nahm stellvertretend Karin Baumüller-Söder von Dr. Ulrich Netzer, Präsident des Sparkassenverbands Bayern, in München entgegen.

Präsident Dr. Ulrich Netzer (links) überreicht zwei Spendenschecks über je 10.000 Euro zusammen mit der Schirmherrin Karin Baumüller-Söder (Mitte) an Günter Beucker vom Evangelischen Gemeindeverein Nürnberg-Mögeldorf e. V. (hinten) und Marlies Breher von der Süddeutschen Kinderhospizstiftung (rechts). Bild: Sparkassenverband Bayern
Präsident Dr. Ulrich Netzer (links) überreicht zwei Spendenschecks über je 10.000 Euro zusammen mit der Schirmherrin Karin Baumüller-Söder (Mitte) an Günter Beucker vom Evangelischen Gemeindeverein Nürnberg-Mögeldorf e. V. (hinten) und Marlies Breher von der Süddeutschen Kinderhospizstiftung (rechts). Bild: Sparkassenverband Bayern

Je 10.000 Euro gingen an den Evangelischen Gemeindeverein Nürnberg-Mögeldorf e.V. für das Modellprojekt Wohngemeinschaft „lebensWeGE“ sowie das Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach für die Finanzierung von Pflegebetten inkl. Ausstattung. Die Zuwendungen kommen aus dem Reinertrag des PS-Sparen und Gewinnens der bayerischen Sparkassen.

Karin Baumüller-Söder: „Hospizeinrichtungen leisten unschätzbare Arbeit für Patienten und Angehörige in einer sehr schweren Lebenssituation. Sie ermöglichen Würde und Selbstbestimmtheit auch in der letzten Phase des Lebens. Tagtäglich kümmern sich Hospizteams und Ehrenamtliche um die Hilfsbedürftigen.

Eine wichtige Unterstützung und auch Motivation für die helfenden Hände sind Spenden. Mit den heutigen großzügigen Gaben können das Kinderhospiz in Bad Grönenbach und die Wohngemeinschaft Nürnberg-Mögeldorf Vorhaben realisieren, die sie schon lange geplant haben, aber bislang nicht umsetzen konnten. Solche Zuwendungen und das Ehrenamt sind wertvolle Stützen des Hospizwesens und ich freue mich sehr, dass der Sparkassenverband Bayern sich hier einsetzt.“

Langjähriges Engagement der bayerischen Sparkassen

Dr. Ulrich Netzer betonte das langjährige Engagement der 64 bayerischen Sparkassen und ihrer Stiftungen für alle Lebensbereiche der regionalen Gesellschaft:

„Die kommunalen Sparkassen gehören zu den größten nicht-staatlichen Förderern des gesellschaftlichen Lebens in Bayern. Wir übernehmen damit Verantwortung in den Bereichen Bildung, Kultur und Sport – verlieren aber auch niemals diejenigen aus den Augen, die ganz elementare Lebensfragen zu lösen haben.“

Die bayerischen Sparkassen fördern das Hospizwesen und die Palliativmedizin seit langem regelmäßig: In den vergangenen 20 Jahren floss allein aus dem Reinertrag des PS-Sparens mehr als eine halbe Million Euro in 18 Einzelspenden an Einrichtungen aus diesem Bereich.

Große Freude löste die Spende bei den anwesenden Vertretern der beiden Einrichtungen aus. Das Kinderhospiz St. Nikolaus, heute vertreten durch die Vorstandsvorsitzende der Süddeutschen Kinderhospiz-Stiftung Marlies Breher, kann mit den Mitteln dringend notwendige Investitionen in die Pflegeausstattung vornehmen, die sonst hätten verschoben werden müssen.

Es können 6 Pflegebetten und Spezialausstattung dazu finanziert werden. Mit der zweiten Spende kann der Evangelischen Gemeindeverein Nürnberg-Mögeldorf e.V., für den der Vorstand Günter Beucker an der Spendenübergabe teilnahm, das Modellprojekt Wohngemeinschaft „lebensWeGE“ mit einer Wohnküche besser ausstatten.

In dieser Wohngemeinschaft können Gäste des Hospizes wohnen, die ihre eigene Wohnung bereits aufgegeben haben, aber aufgrund gesetzlicher Bestimmungen das Hospiz nochmals verlassen müssen. Die Wohngemeinschaft „lebensWeGE“ bietet drei Plätze für diese Menschen, die ansonsten in einer Pflegeeinrichtung untergebracht werden müssten.
Die bayerischen Sparkassen und ihre Stiftungen lassen die Gesellschaft an ihrem Erfolg mit ca.

1 Mio. Euro je Woche teilhaben. 2019 haben sie insgesamt gut 49 Mio. Euro ins Gemeinwohl investiert, vor allem in Kultur, Sport und soziale Maßnahmen wie Bildung und die Förderung von Maßnahmen für Menschen mit besonderen Herausforderungen. Mehr als 7,5 Mio. Euro stammten aus dem Reinertrag der bayernweiten Gewinnsparlotterie „Sparkassen-PS-Sparen und Gewinnen“.

 

 

Dieser Artikel hat Ihnen weitergeholfen?
Bedenken Sie nur, welche Informationsfülle ein Abo der Bayerischen GemeindeZeitung Ihnen liefern würde!
Hier geht’s zum Abo!

 

GemeindeZeitung

Kommunale Praxis

AppStore

TwitterfacebookinstagramYouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter