Fachthemazurück

(GZ-22-2020)
gz fachthema

► Raumlufttechnische Anlagen in Corona-Zeiten:

 

LRS bietet effektive Lösungen

 

Die aktuelle Corona-Pandemie stellt unter anderem Bildungseinrichtungen vor völlig neue Herausforderungen. Neben den gängigen Hygienemaßnahmen gilt in Schulen und Kitas insbesondere der Austausch mit Frischluft als wirksame Maßnahme gegen die Ausbreitung des Virus. Was in der Theorie einfach klingt, ist in der Praxis jedoch weitaus komplizierter als gedacht.

Das Problem: Viele Unterrichts- und Gruppenräume haben keine Fenster oder die Fenster sind nicht zu öffnen, zudem ist das intensive Lüften über einen längeren Zeitraum aufgrund von Außenlärm (Straßenlärm etc.) oder Kälteeintrag nicht möglich. Hinzu kommt, dass viele Räume über keine Lüftungsanlage und auch keine Möglichkeit der kurzfristigen baulichen Nachrüstung verfügen.

Auch reicht, wie Studien belegen, eine Fensterlüftung allein oftmals nicht aus. Aufgrund des zu geringen Luftaustauschs beim einfachen Fensterlüften reichern sich während einer Unterrichtstunde potenziell infektiöse Aerosolpartikel in teils sehr hohen Konzentrationen im Klassenraum an.

Schadstoffreduzierung

Für das Betreiben vieler Gebäude sind Raumlufttechnische (RLT-)Anlagen somit eine unabdingbare Voraussetzung. Dabei kommt der regelmäßigen Wartung und Instandhaltung eine entscheidende Bedeutung für den sicheren Anlagenbetrieb zu.

Bei korrekter Planung und ordnungsgemäßem Betrieb reduzieren RLT-Anlagen viele Schadstoffe mittels Filtrierung der möglicherweise belasteten Außenluft, der Zuluft und gegebenenfalls der Abluft und stellen eine gute Qualität der Zuluft bereit. Durch professionelle Planung, Zonierung und Druckhaltung ist sichergestellt, dass sich Schadstoffe aus der Abluft eines Raumes nicht im gesamten Gebäude verteilen können.

Eine Übertragung von Corona-Viren über Lüftungs-/Klimaanlagen kann nach aktuellem Kenntnisstand nahezu ausgeschlossen werden. Über die Außen- und Zuluftleitungen können auch aufgrund der Filtrierung keine Tröpfchen, die das Corona-Virus enthalten könnten, in die Räume eingetragen werden.

Schnelle, unkomplizierte und effektive Lösungen, um Klassen- und Unterrichtsräume in Bildungseinrichtungen, aber auch Tagungsräume, Aufenthaltsräume, Gaststätten, Kantinen und viele weitere Anwendungen kurzfristig und kostengünstig nachzurüsten, bietet der Lüftungs-/Reinigungs-Service LRS Franz Sedlmeier in Pullach. Dabei setzt das Unternehmen auf Produkte namhafter Hersteller wie WOLF GmbH Mainburg, Helios oder TROX.

Der AirPurifier von Wolf filtert mehr als 99,995 % aller Bioaerosole (Viren, Bakterien) sowie weiterer Schadstoffe durch HEPA Hochleistungsfilter. Dank modernster EC-Ventilatoren-Technologie (bis 1.300 m³/h) ist eine hohe Luftfiltrationsrate von 4-6 x Raumvolumen gewährleistet. Ein Schalldruckpegel von höchstens 35 dB(A) sorgt zudem für einen äußerst leisen Betrieb. Es sind keine baulichen Maßnahmen notwendig, eine einmalige und simple Einstellung auf Raumgröße reicht aus.

Der Helios KWL Yoga wiederum eignet sich für die Deckenmontage und kann dank integrierter CO2-Sensorik bedarfsgerecht geregelt werden. Der Luftaustausch erfolgt vollautomatisch und kontinuierlich. Zudem ist das Gerät auch in Bestandsgebäuden einfach und schnell nachrüstbar. Das leistungsstärkste und zugleich leiseste Gerät am Markt ist der TROX Luftreiniger. Das zweistufige TROX Hochleistungsfiltersystem filtert über 99,95 % aller Coronaviren.

Dabei kommt ein hocheffizienter H13-HEPA-Filter zum Einsatz, wie er z. B. auch zur Luftreinigung in OP-Sälen verwendet wird. Er ist deutlich länger verwendbar und muss selbst im Dauerbetrieb erst nach Jahren ausgetauscht werden.

Geräuscharm und leistungsstark

Bis zu 1.600 m³ Luft kann der TROX Luftreiniger innerhalb einer Stunde filtern. Schon bei mittlerer Leistung reinigt er selbst große Räume wie z. B. Restaurants oder Konferenzräume effizient und leise von Viren. Mit seiner patentierten doppelten Schalldämmung arbeitet das Gerät geräuschärmer als jedes vergleichbare Gerät.

Im Normalbetrieb (1.000 m³/h Luftvolumenstrom) ist er ungefähr so leise wie der Lüfter eines Computers und damit ideal für den permanenten Betrieb in Schulen oder Büros geeignet.

Trotz großer Leistung benötigt der TROX Luftreiniger nur wenig Strom. Dank energieeffizienter Motoren und großer Filterflächen wird im Durchschnitt weniger als eine 100-W-Glühbirne verbraucht.

Für kompetente Beratung sowie fachgerechte Installation und Wartung steht der Lüftungs-/Reinigungs-Service LRS gerne zur Verfügung.

Näheres unter: http://www.l-r-service.de

DK

 

Dieser Artikel hat Ihnen weitergeholfen?
Bedenken Sie nur, welche Informationsfülle ein Abo der Bayerischen GemeindeZeitung Ihnen liefern würde!
Hier geht’s zum Abo!

 

GemeindeZeitung

Fachthema

AppStore

TwitterfacebookinstagramYouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter