Fachthemazurück

(GZ-1/2-2017)
gz fachthema
► Bilanz 2016:
 
Rekordergebnisse für Allgäu Airport und MUC II

Mit dem besten Ergebnis seiner Unternehmensgeschichte ist der Flughafen Memmingen in sein Jubiläumsjahr gestartet: Die Bilanz des abgelaufenen Geschäftsjahres 2016 verzeichnet den Rekordwert von 996.714 Passagieren. Das entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 12,8 Prozent. Am Münchner Flughafen wiederum setzte sich die dynamische Wachstumsentwicklung mit neuen Rekorden bei Fluggästen und Fracht fort. Die Passagierzahlen stiegen um 1,3 Millionen Reisende bzw. drei Prozent auf den neuen Höchstwert von 42,3 Millionen.

Verantwortlich für die positive Entwicklung am Memminger Airport ist das kontinuierlich ausgebaute Flugangebot, das maßgeblich von den Fluggesellschaften Ryanair und Wizz Air getragen wird. Aber auch immer mehr Charter- und Ferienflüge schlagen sich in der Bilanz positiv nieder. „Wir haben damit auch gezeigt, dass wir nicht von einem Partner alleine abhängig sind, sondern sich das Wachstum aus mehreren Quellen speist“, betont  Geschäftsführer Ralf Schmid.

Millionen-Grenze

In diesem Jahr möchte sich der Flughafen Memmingen zum zehnjährigen Jubiläum seiner zivilen Nutzung ein besonderes Geschenk machen: „Die Millionen-Grenze ist fällig“, gibt sich Schmid zuversichtlich. Längst habe der Flughafen weit über die Grenzen Süddeutschlands hinaus seine Position gefestigt. Als wichtiger Teil sei der Airport aus der Verkehrsinfrastruktur Süddeutschlands nicht mehr wegzudenken.

In diesen Tagen findet auch die organisatorische Neuausrichtung des Unternehmens statt. So betreibt die als Flughafen Memmingen GmbH gegründete Betriebsgesellschaft den Flughafen und übernimmt alle Mitarbeiter der Allgäu Airport GmbH & Co. KG, die wiederum künftig als Grundstückbesitzgesellschaft fungiert.

Am Flughafen MUC II legte die Anzahl der Flugbewegungen gleich um knapp vier Prozent zu. Insgesamt wurden 394.430 Starts und Landungen durchgeführt, ein Plus von 14.500 Bewegungen. Ohne die massiven, streikbedingten Ausfälle im vergangenen Jahr wäre der Zuwachs an Starts und Landungen mit 4,6 Prozent sogar noch deutlich höher ausgefallen. Am stärksten wuchs 2016 die Luftfracht. Hier stehen für 2016 insgesamt über 334.000 Tonnen zu Buche - eine Zunahme von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr.

„Die erheblichen Verkehrszuwächse machen einmal mehr deutlich, dass die Mobilitätsnachfrage weiterhin kontinuierlich steigt. Dies wird sich auch im laufenden Jahr fortsetzen. Nach den bisher vorliegenden Anmeldungen der Airlines erwarten wir für 2017 abermals ein Plus von vier Prozent bei den Flugbewegungen“, hob der Vorsitzende der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH, Dr. Michael Kerkloh, hervor

Passagierwachstum

Wie in den Vorjahren basiert das in München konstatierte Passagierwachstum insbesondere auf starken Steigerungen im internationalen Verkehr: Mit rund 6,8 Millionen Fluggästen - einem Plus von fünf Prozent - wies der Fernreiseverkehr prozentual den größten Zuwachs auf. Größtes Verkehrssegment am Münchner Airport bleibt der Kontinentalverkehr mit insgesamt 25,8 Millionen Reisenden. Dies waren vier Prozent mehr als 2015. Der innerdeutsche Verkehr verzeichnete eine leichte Steigerung von 0,5 Prozent auf rund zehn Millionen Fluggäste.

Das weltweite Streckennetz ab München konnte 2016 nochmals deutlich ausgebaut werden: Mit 257 Destinationen - zehn mehr als im Vorjahr - steht Passagieren die größte Auswahl an Zielen zur Verfügung, die jemals an Bayerns internationaler Luftverkehrsdrehscheibe angeboten wurde.

DK

GemeindeZeitung

Fachthema

AppStore

facebookTwitterGoogle+YouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter