Fachthemazurück

(GZ-19-2017)
gz fachthema

LEW TelNet und M-net setzen das Projekt gemeinsam um:

 
Reichling baut Breitbandnetz weiter aus
 

Weitere fast 200 Privathaushalte und Gewerbetreibende in der Gemeinde Reichling verfügen künftig über einen schnellen Zugang zum Internet mit Bandbreiten von 50 Mbit/s und mehr. Möglich wird das durch ein gemeinsames Breitbandprojekt von LEW TelNet, einem Tochterunternehmen der Lechwerke AG. und M-net: LEW TelNet verlängert dafür sein Glasfasernetz, das es bereits 2011 in Reichling aufgebaut hat.

Iternetanbieter M-net nutzt diese neuen „Auffahrten auf die Datenautobahn“, um die Haushalte und Unternehmen in der Siedlung Erbistal im Süden der Kerngemeinde sowie in Reichlingsried und im südlichen Teil der Hauptstraße in Ludenhausen mit Hochgeschwindigkeits-Internet zu versorgen.

Breitbandturbo

Im Rahmen des ersten Breitbandförderprogramms hatte LEW TelNet seine Glasfaserkabel bereits im Gemeindegebiet von Reichling verlegt. Seither kann der Großteil der Kerngemeinde Reichling und des Ortsteils Ludenhausen Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s nutzen. Der weitere Ausbau ermöglicht schnelles Internet nun auch in den bislang schlechter angebundenen Gemeindeteilen in Reichling, Ludenhausen und Reichlingsried.

Bürgermeisterin Margit Horner-Spindler unterzeichnete im Rathaus von Reichling den Kooperationsvertrag mit LEW TelNet-Geschäftsführer Johannes Stepperger und Gabi Emmerling, Regionalbeauftragte Breitbandausbau Schwaben bei M-net. Das Breitbandprojekt wird von den beiden Unternehmen mit Unterstützung des laufenden bayerischen Breitbandförderprogramms und der Gemeinde finanziert.

„Mit dem weiteren Ausbau des Glasfasernetzes schalten wir nun auch im Süden von Reichling und Ludenhausen sowie in Reichlingsried den Breitbandturbo ein“, sagte Margit HornerSpindler, Erste Bürgermeisterin der Gemeinde Reichling. „Dank der Unterstützung des Bayerischen Breitbandförderprogramms und dem Engagement von LEW TelNet und M-net können wir unseren Bürgern und Unternehmen den Anschluss an die digitale Zukunft sichern.“

Grundstein für das Zukunftsnetz gelegt

„Reichling investiert in seine Zukunft: Der Ausbau der Glasfaserinfrastruktur bis in die Gemeindeteile hinein sichert den Betrieben und Haushalten nicht nur deutlich höhere Bandbreiten“, betonte LEW-TelNet-Geschäftsführer Johannes Stepperger. „Gleichzeitig legt Reichling damit den Grundstein für das Zukunftsnetz mit Glasfaser bis ins einzelne Gebäude. Mit Übertragungsgeschwindigkeiten im Gigabitbereich decken solche Glasfaserdirektanschlüsse nachhaltig den weiter rasant steigenden Bedarf an Bandbreite.“

Vom digitalen Feldweg auf die digitale Autobahn

„Mit unseren Highspeed-Internetzugängen wechseln nochmals fast 200 Betriebe und Haushalte in Reichling vom digitalen Feldweg auf die digitale Autobahn“, so Gabi Emmerling, Regionalbeauftragte Breitbandausbau Schwaben bei M-net. „Schnelles Internet ist heute unverzichtbar – für das Wachstum von Unternehmen wie für den Komfort im Privatleben. Mit den HighspeedInternetzugängen von M-net können unsere Kunden VideoStreaming oder professionelle Heimarbeitsplätze einfach und komfortabel nutzen.“

RED

GemeindeZeitung

Fachthema

AppStore

facebookTwitterGoogle+YouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter