Kolumnen & Kommentarezurück

(GZ-7-2018)
gz kommentator georg huber
 

► Georg Huber Landrat des Landkreises Mühldorf am Inn:

 

„Beruf und Familie“ in der Veratnwortung

Liebe Leserinnen und Leser,

ein grüner Apfel im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Mühldorf a. Inn wartet auf jeden, der am internen Gesundheitstag teilnimmt. Gleich neben dem Eingang sind Körbe mit den Vitaminbomben aufgestellt. Am Gesundheitstag geht es aber freilich weniger um die Äpfel, als vielmehr um das wichtige Thema „Stressbewältigung am Arbeitsplatz“. Ausgewählte Referenten und ein Grußwort meinerseits betonen die Bedeutung der Gesundheit für jung und alt sowie den richtigen Umgang mit Stress in Beruf und Alltag. Auch werden Maßnahmen zur Vorbeugung von Burnout und Stress sowie einfache Übungen zur „Rückengesundheit“ gezeigt. Der Gesundheitstag soll von den Kolleginnen und Kollegen genutzt werden, um sich genau über diese Themen zu informieren, damit sie im Ernstfall gewappnet sind.

Der jährliche Gesundheitstag ist aber nur eine Maßnahme von vielen, um das begehrte Zertifikat „berufundfamilie“ zu erhalten. Dieses Zertifikat ist der Qualitätsnachweis und die Auszeichnung für Arbeitgeber, die eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik umsetzen.

Für immer mehr junge Menschen spielt die Work-Life-Balance und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie eine entscheidende Rolle. Es geht also folglich auch um die Attraktivität des Arbeitgebers an sich. Mit gut 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist das Landratsamt Mühldorf a. Inn ein wichtiger Arbeitgeber in der Region. Der Landkreis Mühldorf a. Inn ist ein familienfreundlicher Landkreis, der durch eine gute Anbindung und bezahlbare Mietpreise in der Metropolregion München überzeugt. Aber wir sind – genau wie das Handwerk und die Industrie – eben auch auf immer neue Arbeits- und Fachkräfte angewiesen. Wir müssen aktiv unsere Attraktivität als Arbeitgeber unterstreichen und auch kommunizieren. Gerade Arbeitgeber im ländlichen Raum stehen oft in Konkurrenz zu den Metropolen, die häufig mit höheren Gehältern und hochmodernen Unternehmensstrukturen locken.

Das audit „berufundfamilie“ ist ein strategisches Managementinstrument, das Unternehmen und Institutionen dazu nutzen, ihre Personalpolitik familien- und lebensphasenbewusst auszurichten. Die Arbeitgeber, die sich dem audit „stellen“, erarbeiten passgenaue und bedarfsgerechte Maßnahmen für die Arbeitnehmer. Insgesamt gibt es acht Handlungsfelder auf denen jeweils Ziele und Maßnahmen einer familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik entwickelt werden: Arbeitszeit, Arbeitsorganisation, Arbeitsort, Information und Kommunikation, Führung, Personalentwicklung, Entgeltbestandteile und geldwerte Leistungen sowie Service für Familien.

Auf ein Angebot aus letzterem Bereich sind wir besonders stolz, weil es sich bei uns großer Beliebtheit erfreut: Die Kinder- und Ferienbetreuung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Passend zu den Osterferien bieten wir wieder ein buntes Programm für die Kinder unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Von einer Reise in die Zeit der Ritter und Burgfräulein bis hin zu Bastel- und Backstunden: Für viele Kolleginnen und Kollegen ist das Angebot eine echte Erleichterung und Hilfe zur Ferienzeit.

Aber damit natürlich noch nicht genug: Im Rahmen des audits „berufundfamilie“ gibt es noch viele weitere Maßnahmen, die umgesetzt werden, darunter Deeskalationstrainings, die unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor verbalen oder auch physischen Angriffen schützen sollen. Nach einer Informationsveranstaltung für Bürger/innen und Beschäftigte im September 2017 zum Thema Seniorengesundheit folgte eine Veranstaltung zum Thema Pflege und Beruf. Wer im November letzten Jahres die alljährliche und kostenfreie Grippeschutzimpfung genutzt hat, war anderen einen Schritt voraus. Und darum geht es – auch als Arbeitgeber zu wissen, was schon heute für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von morgen wichtig ist. Wir sind auf einem guten Weg, der nächste grüne Apfel kommt bestimmt.

Ihr Georg Huber Landrat des Landkreises Mühldorf am Inn

GemeindeZeitung

Kolumnen & Kommentare

Neues von Sabrina 170hf

AppStore

facebookTwitterGoogle+YouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter