Kommunalverbändezurück

(GZ-12-2020)
gz-kommunalverbaende

► UNESCO-Welterbetag:

 

Virtuelle Spaziergänge in Bayern

 

Am UNESCO-Welterbetag luden die deutschen Welterbestätten zum Erkunden und Experimentieren ein. Aufgrund der Covid-19-Pandemie fand der Aktionstag unter dem Motto „Welterbe verbindet“ in diesem Jahr erstmals digital statt.

46 der weltweit mehr als 1.000 UNESCO-Welterbestätten liegen in Deutschland, davon sechs in Bayern. Virtuelle Spaziergänge auf der neuen Plattform www.unesco-welterbetag.de ermöglichten das Erkunden von Orten des Menschheitserbes, die aktuell nicht oder nur schwierig zugänglich sind. Das Projekt Daily Drone zeigte zudem alle deutschen Stätten aus der Luft.

Würzburger Residenz und Hofgarten

Auch das Würzburger UNESCO Welterbe, die Residenz und der Hofgarten, konnten virtuell besichtigt werden. Interviews mit lokalen Welterbeexperten gaben persönliche Einblicke in die täglichen Herausforderungen der Erhaltungs- und Vermittlungsarbeit. Dr. Alexander Wiesneth, Oberkonservator der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, und zuständig für die Residenz, gab ein kurzes Interview.

Kinder konnten sich mit Hilfe von Malvorlagen, Bastelanleitungen und Erklärvideos kreativ mit dem Welterbe auseinandersetzen. Die Fotoaktion #WelterbeVerbindet gab Interessierten die Möglichkeit, den UNESCO-Welterbetag selbst mitzugestalten. In einer digitalen Ausstellung werden seit 7. Juni 2020 alle eingereichten Fotos präsentiert.

Bamberger Altstadt

Seit 1993 zählt die Altstadt von Bamberg zum deutschen Welterbe. Das Team des Zentrums Welterbe Bamberg hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen und hierfür einen Film produziert, der Bambergs Gärtnertradition in den Mittelpunkt stellt und alte Gemüsesorten präsentiert. Als Spezialgast trat „Zwiebert“ auf, das Maskottchen der Bamberger Gärtnerstadt. Begleitet wurde der Film von einem Grußwort von Oberbürgermeister Andreas Starke.

Regensburger Altstadt

Die Altstadt von Regensburg mit Stadtamhof ist seit 2006 Mitglied der Familie der deutschen Welterbestätten. Virtuelle Spaziergänge, Erklärvideos, Malvorlagen, Bastelanleitungen, Interviews – die Palette der Beiträge auf der Plattform war breit und richtete sich an Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Auch Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Kulturreferent Wolfgang Dersch kamen zu Wort und gaben ihren ganz persönlichen Einblick ins Welterbe Regensburg.

Augsburger Wassermanagement-System

Digital erkundet werden konnte zudem das weltweit einzigartige Wassermanagement-System von Augsburg, das für Fortschritt, Ästhetik und Nachhaltigkeit steht. 22 Objekte, darunter ein Kanalsystem, Wassertürme mit Pumpwerken aus dem 15. bis 17. Jahrhundert, drei monumentale Brunnen von besonderer künstlerischer Qualität sowie Wasserkraftwerke, die auch heute noch umweltfreundlichen Strom erzeugen, wurden 2019 zum UNESCO-Welterbe ernannt.

Durch seine kontinuierliche Nutzung und stetige Erweiterung prägte das Augsburger Wassermanagement-System die Wasserkunst der Renaissance und die technologischen Entwicklungen der Industriellen Revolution entscheidend mit.

Ein kleiner Film auf YouTube befasste sich wiederum mit der Wieskirche im oberbayerischen Steingaden. Für Erklärungen und Anmerkungen sorge dabei Wieskurat, Msgr. Gottfried Fellner. Die prächtig ausgestattete Wallfahrtskirche wurde 1983 zum Weltkulturerbe erklärt.

Markgräfliches Opernhaus Bayreuth

Virtuell begehbar war schließlich auch das markgräfliche Opernhaus in Bayreuth, das als das bedeutendste und besterhaltene Beispiel für eine barocke Theaterkultur, die noch heute authentisch erlebt werden kann, gilt. Es repräsentiert die höfische Opernhausarchitektur des 18. Jahrhunderts und gilt als eines der wichtigsten baulichen Zeugnisse der absolutistischen Gesellschaft. 2012 wurde das Markgräfliche Opernhaus Bayreuth in die Welterbeliste der UNESCO eingeschrieben.

DK

GemeindeZeitung

Kommunalverbände

AppStore

TwitterfacebookinstagramYouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter