Kommunale Praxiszurück

(GZ-14-2020)
gz kommunale praxis

► Klimaschonend heizen mit Grundwasser?

 

Machen Sie den Check!

 

Erdwärme-Nutzung ist gut fürs Klima und rechnet sich. Mit dem neuen „Standortcheck Oberflächennahe Geothermie“ im Energie-Atlas Bayern kann jetzt eine Erstprüfung für die Nutzung von Grundwasserwärmepumpen an einem beliebigen Standort in Bayern vorgenommen werden. Bisher war dies nur für Erdwärmesonden und -kollektoren möglich.

Erdwärme gehört zu den Energiequellen, deren Einsatz den Ausstoß von Treibhausgasen deutlich reduzieren kann. Wer einen Neubau oder Heizungstausch plant, sollte deshalb auch die Nutzung oberflächennaher Geothermie (d.h. Erdwärme aus bis zu 400 Metern Tiefe) in Erwägung ziehen. Diese kann mittels verschiedener Techniken genutzt werden, z. B. Erdwärmesonden, Erdwärmekollektoren oder Grundwasserwärmepumpen.

Das Ergebnis ist ein übersichtliches PDF-Dokument mit einer unverbindlichen Erstbewertung, Zudem finden sich hier zahlreiche relevante geologische, wasserrechtliche und hydrogeologische Informationen und Tipps zum weiteren Vorgehen.

 

Dieser Artikel hat Ihnen weitergeholfen?
Bedenken Sie nur, welche Informationsfülle ein Abo der Bayerischen GemeindeZeitung Ihnen liefern würde!
Hier geht’s zum Abo!

 

GemeindeZeitung

Kommunale Praxis

AppStore

TwitterfacebookinstagramYouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter