Gastbeiträgezurück

(GZ-20-2020)
Gastbeiträge

► Besondere Betreuung der Kommunen in Bayern und der Pfalz:

 

100 Jahre Kommunal-Versicherung in Bayern

 

Gastbeitrag von Raimund Lichtmannegger, Leiter Direktion Öffentliche Einrichtungen

Für alle Kommunen und kommunale Unternehmen in Bayern und der Pfalz bietet die Versicherungskammer Bayern seit hundert Jahren einen jeweils zeitgemäßen Rundum-Versicherungsschutz. Seit mehr als sechs Jahrzehnten gibt es zudem einen besonderen Service: Die Kommunen werden durch eigene Direktionsbevollmächtigte der Versicherungskammer Bayern und der Pfälzischen Pensionsanstalt Bad Dürkheim persönlich beraten und unterstützt.

Siebzehn Direktionsbevollmächtigte mit Dienstsitzen in allen Regierungsbezirken kümmern sich um die kommunalen Versicherungsnehmer in Bayern. In der Pfalz nehmen sich drei Direktionsbevollmächtigte mit Sitz bei der Pfälzischen Pensionsanstalt in Bad Dürkheim der Belange der Kommunen an. Unterstützt werden sie in ihren Aufgaben durch insgesamt sieben Direktionsbevollmächtigte im Innendienst.

Alle Direktionsbevollmächtigte sind ausschließlich für die Kommunen und kommunale Tochterunternehmen zuständig. Damit verfügen sie über ein ausgeprägtes Spezialwissen in ihrem Aufgabenbereich. In Kombination mit den fundierten Kenntnissen der Verwaltungsabläufe und daraus resultierender potenzieller Risiken ist eine bedarfsgerechte Beratung auf höchstem Niveau möglich.

Beziehung auf Augenhöhe

Klare Zuständigkeiten, eine 1:1-Beziehung zwischen Kunde und Berater sowie die Eingrenzung auf das kommunale Kundensegment ermöglichen eine effiziente und damit kostengünstige Organisation. Durch die Festanstellung der Mitarbeitenden fallen keine Provisionen oder Courtagen an. Die außergewöhnlich niedrige Kostenquote wird in Form günstiger und stabiler Prämien an die Kunden weitergegeben, was wiederum zur Haushaltsstabilität in den Kommunen beitragen kann.

Individuelle Beratung und Betreuung vor Ort

Regelmäßige Anpassung bestehender Verträge an aktuelles Geschehen in den Kommunen, individuelle Beratung und Betreuung vor Ort, Risikomanagement mit speziellen Deckungskonzepten und Hilfestellung bei der Ermittlung von Versicherungssummen gehören ebenso zur täglichen Arbeit wie die Unterstützung nach einem Schadenfall.

Über eine hohe Exzellenz verfügen die Direktionsbevollmächtigten im Bereich der Wertermittlung von Gebäuden. Für außergewöhnliche Risiken können sie zudem auf eigene Sachverständige und spezialisierte Underwriter in den Fachabteilungen zurückgreifen.

Mit Vor-Ort-Schulungen werden neue Versicherungssachbearbeiter in Kommunen mit den Besonderheiten des kommunalen Versicherungsschutzes vertraut gemacht. Neue Bürgermeisterinnen und Bürgermeister können sich zu den persönlichen Haftungen und den entsprechenden Deckungskonzepten auf speziellen Einführungsveranstaltungen in den Regionen informieren.

Gerne nehmen die Direktionsbevollmächtigten auch Einladungen zur Teilnahme an Bürgermeisterdienstbesprechungen, Gemeinderatssitzungen und sonstigen Veranstaltungen kommunaler Kunden an und informieren dabei zu aktuellen Themen. In jüngster Zeit werden z.B. vermehrt Referate zur Elementarschadenversicherung oder zu den sogenannten Cyber-Risiken nachgefragt.

In ihrem Tagesgeschäft können die Direktionsbevollmächtigten auf speziell für die Kommunen abgestimmte Versicherungslösungen zurückgreifen. Die Kommunale Haftpflichtversicherung beispielsweise unterstützt mit einer umfassenden Deckung auch die schlanke Verwaltung der Kommune.

Eine detaillierte Risikoerfassung oder Anzeige neu hinzukommender Risiken ist nicht erforderlich; es besteht automatisch Versicherungsschutz für alle kommunalen Aufgaben im eigenen und übertragenen Wirkungskreis. Ebenso sind alle Eigenbetriebe und rechtlich selbständige Unternehmen mit mehrheitlich kommunaler Beteiligung (GmbHs, AöR etc.) vom Versicherungsschutz umfasst.

Bei der Kommunalen Kassenversicherung handelt es sich um ein speziell an den Bedürfnissen der Kommunen ausgerichtetes Konzept zur Absicherung entstehender Vermögenseigenschäden. Vor kurzem neu entwickelt wurde eine erweiterte Deckung für Cyber-Risiken.

Angepasste kommunale Versicherungslösungen

Grundsätzlich werden die Kommunen mit all ihren Einrichtungen versichert, ohne dabei schwere Risiken wie zum Beispiel Mülldeponien, Kläranlagen oder bestimmte Fahrzeuge eines Fuhrparks auszuschließen. Für einzelne Kommunen entwickelte Lösungen werden nach Praxiserprobung für ähnliche Problemstellungen anderer Kommunen in der Breite eingeführt.

Beispiele hierfür sind das einfache Bausteinmodell mit Objektlisten inklusive Kostenstellen der Kommunen in der Sachversicherung, die pauschale Elektronikversicherung, Dienstfahrtfahrzeug- und Rabattverlustversicherung für Dienstfahrten mit dem privaten PKW oder die Mitversicherung aller feuerwehrspezifischen Sonderausstattungen. Kurzfristige Versicherungslösungen, z.B. für Altstoffsammlungen, Freizeitmaßnahmen, Hilfstransporte, Wahlhelfer, Rundfahrten etc., haben die Direktionsbevollmächtigten ebenfalls im Angebot.

Bei allen Fragen helfen sie, die Versicherungslösungen für die Kommunen stetig anzupassen und weiter zu entwickeln.

Es gehört zum Selbstverständnis der Versicherungskammer Bayern, als Kommunalversicherer ein verlässlicher, nachhaltiger und fairer Partner zu sein: in der Vergangenheit, in der Gegenwart und in der Zukunft.

Die Versicherungskammer Bayern blickt 2021 unter dem Motto „100 Jahre Kommunalversicherung – Stadt – Land – Versicherungskammer“ auf ein Jahrhundert als Kommunalversicherer zurück.

1921 wurde unter Beteiligung der Kommunalen Spitzenverbände die Absicherung von kommunalen und öffentlich-rechtlichen Einrichtungen ins Leben gerufen. Seither fühlt sich der heute größte öffentliche Versicherer dieser Kundengruppe besonders verpflichtet.

Als traditionsreicher Partner zeichnet er sich durch viel Erfahrung, Kompetenz und Verlässlichkeit aus. Vielfältige, speziell zugeschnittene Absicherungsmöglichkeiten und ein umfassendes Angebot von Serviceleistungen unterstützen kommunale und öffentlich-rechtliche Träger bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben.

Seit 2014 fördert die Versicherungskammer Stiftung das Ehrenamt, ein wesentliches Element bürgerlichen Engagements. Die Versicherungskammer Stiftung schreibt ihren Ehrenamtspreis 2021 „Stadt – Land – Lebenswert“ für engagierte Kommunen in Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Organisationen in Bayern und der Pfalz aus.

 

Dieser Artikel hat Ihnen weitergeholfen?
Bedenken Sie nur, welche Informationsfülle ein Abo der Bayerischen GemeindeZeitung Ihnen liefern würde!
Hier geht’s zum Abo!

 

GemeindeZeitung

Gastbeiträge

GZ Archiv

Neues von Sabrina 170hf

Kolumnen & Kommentare aus Bayern

AppStore

TwitterfacebookinstagramYouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter