Banner
Home - Energie - GZ-22-2011 - Geothermieprojekt Bernried: Erste Bohrgenehmigung erteilt
Geothermieprojekt Bernried: Erste Bohrgenehmigung erteilt
GZ-22-2011
Mittwoch, den 23. November 2011 um 02:00 Uhr
Das Bergamt Oberbayern hat BE Geothermal die erste Bohrgenehmigung für das Geothermieprojekt in Bernried erteilt. Diese beinhaltet die Erlaubnis, am Standort Höhenried West den dafür erforderlichen Bohrplatz herzurichten. Mit dieser Genehmigung kann BE Geothermal das Vorhaben wie geplant umsetzen, weil jetzt alle Auflagen und strengen gesetzlichen Rahmenbedingungen erfüllt sind.


Die in den nächsten Wochen erwartete Genehmigung für den Bau des Kraftwerks erteilt das Landratsamt Weilheim. BE Geothermal wird zusammen mit der Gemeinde Bernried nun die ersten zwei zentralen Schritte einleiten, die für den Baubeginn notwendig sind: Im ersten Schritt werden die bestehenden Forstwege von der Tutzinger Straße zum Standort Höhenried West befestigt, was auch die Stabilisierung der Brücken über den Rötlbach einschließt. Im zweiten Schritt wird die erforderliche Infrastruktur geschaffen, d. h. es werden Rohre und Leitungen für Wasser, Abwasser, Strom und Telefon entlang der Zuwege unterirdisch verlegt. Mit diesen Arbeiten soll im Januar begonnen werden, sofern die Witterung es zulässt.

Insgesamt wird diese Bauphase etwa zehn bis zwölf Wochen dauern, was sich je nach Witterung verlängern oder verkürzen kann. Die Vergabe der Arbeiten ist an eine lokale Baufirma vorgesehen. Mit dem Bohrplatzbau kann erst nach dem Frost, voraussichtlich ab März 2012, begonnen werden. Diese Arbeiten werden etwa 14 Wochen dauern. Der Bohrbeginn erfolgt voraussichtlich im Sommer 2012.

Lutz Stahl, Geschäftsführer BE Geothermal: „Wenn nun auch die Genehmigung vom Landratsamt Weilheim eintrifft, ist der Startschuss für das Geothermieprojekt Bernried gefallen; die Zulassung des Betriebsplanes für den Bau des Bohrplatzes bestätigt, dass alle gesetzlichen und behördlichen Vorschriften eingehalten sind. Alles ist gut geplant, so dass wir nach der Weihnachtspause die vorbereitenden Arbeiten umsetzen werden.

Bei allen Maßnahmen stehen die Sicherheit und Schonung von Mensch und Natur im Vordergrund. Trotzdem bitten wir die Menschen in der Region in den nächsten Monaten um etwas Nachsicht, wenn sie sich durch LKWs oder ähnliches gestört fühlen sollten. Im Zweifelsfall rufen Sie uns bitte an, damit wir Lösungen suchen können, die Ihnen helfen.“

BE Geothermal wird auf der Unternehmens-Homepage (www.begeothermal.com ) kontinuierlich über die aktuellen Arbeiten informieren. Hier ist auch die Telefonnummer einer Hotline angegeben, unter der man Informationen erfragen und Hilfe erbitten kann. Red

GZ-22-2011
 

 

 

 

WasserkraftForum

GZ-Newsletter

Neues von Sabrina

Allgemeine Verunsicher- ung greift um sich, nach- dem es an diversen Orten in Bayern zu Anschlägen und Amokläufen kam. Der Bürgermeister lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Gerade jetzt sei es wichtig, das öffentliche Leben aufrecht zu erhal- ten und sich nicht ein- schüchtern zu lassen.  >>

Klima-Allianz

GZ - Kolumne

Josef Mederer:
Faire Finanzierung der Jugendhilfe >
>

Sonderdrucke der GZ:

InfrastrukturForum

Bayerisches Infrastrukturforum

EnergieForum

GZ-SonderDruck

Download der GZ-Sonderveröffentlichung "BAUEN MIT HOLZ"

Der GZ-MarktPlatz

GZ-MarktPlatz

Die GZ bei ...

facebook2
youtube
gz-aktuell
gz-google_plus

GZ-SonderDruck

Download der GZ-Sonderveröffentlichung "ENERGETISCH SANIEREN"



spacer.png, 0 kB
spacer.png, 0 kB