Banner
Home - EDV / Büroorganisation - GZ-18-2012 - Mobil erreichbar auf der Wiesn 2012
Mobil erreichbar auf der Wiesn 2012
GZ-18-2012
Donnerstag, den 04. Oktober 2012 um 03:00 Uhr
Verbreitung von Smartphones erfordert Ausbau von UMTS

Fast sieben Millionen Menschen besuchen das Oktoberfest - die meisten von ihnen haben ein Handy oder ein Smartphone dabei. Sie suchen und treffen sich per SMS oder verschicken ein Foto von der Fahrt mit dem Riesenrad. Um diesen Anforderungen an das Mobilfunknetz gerecht zu werden, hat die Telekom ein zusätzliches Netz auf der Theresienwiese aufgebaut. Im Norden des Geländes wird das UMTS-Netz in diesem Jahr sogar erweitert. Damit baut die Telekom jedes Jahr die größte Mobilfunk-Sonderversorgung in ganz Deutschland auf.

telekom
Die Telekom hat acht zusätzliche Mobilfunkmasten auf der Theresienwiese errichtet. 


„Auch dieses Jahr haben wir wieder eine zusätzliche Infrastruktur errichtet, die eine mittelgroße Stadt von der Größe Augsburgs problemlos versorgen könnte“, sagt Telekom-Sprecher Udo Harbers. “Dabei orientieren wir uns bei der Planung der Antennenzahl, der Ausrichtung und den Kapazitäten immer am Bedarf der Kunden und an den Erfahrungswerten, die wir hierzu in den letzten Jahren gesammelt haben.“

GSM und UMTS

Federführend für alle vier Mobilfunkbetreiber hat die Telekom acht zusätzliche Mobilfunkmasten auf der Theresienwiese errichtet. Die bis zu 15 Meter hohen Masten werden zum größten Teil gleich von mehreren Mobilfunkanbietern genutzt. Je nach Bedarf sind mehrere Antennen für die Mobilfunkstandards GSM und UMTS montiert, damit alle Handy-Typen die gängigen Sprach- und Datendienste nutzen können.

Höheres Datenvolumen

Aus den Erfahrungen des vorherigen Jahres wissen die Netzplaner, wie sie die Antennen ausrichten müssen und wo sie mehr Kapazitäten brauchen. So werden zum Beispiel an einem einzigen Wiesn-Samstag allein im Netz der Telekom weit mehr als eine halbe Million Telefongespräche geführt und rund 300.000 SMS verschickt. Der Schwerpunkt ist auf der Wirtsgasse, bei den Eingängen und in den Festzelten zu messen. Das so genannte italienische Wochenende findet auch im Mobilfunknetz statt: Ungefähr ein Drittel der zu Spitzenzeiten im Netz eingebuchten Handynutzer führen erfahrungsgemäß an diesem Wochenende Auslandsgespräche. Besonders beeindruckend: Das übertragene Datenvolumen liegt längst im dreistelligen Gigabyte-Bereich und hat sich in den letzten beiden Jahren jeweils verdoppelt.

Ausgebautes Festnetz

Neben dem Mobilfunknetz  wird auch das Festnetz zum Oktoberfest ausgebaut. Durch das zentrale Landwirtschaftsfest wird auch hier mehr aufgebaut als üblich. Ungefähr zehn Wochen vor Beginn des Volksfestes beginnen die Techniker, Leitungen unter den Böden der Festzelte zu legen. Hier kommen allein 20 Kilometer Kupferkabel zum Einsatz. Es werden rund 450 Telefon-, ISDN oder DSL-Anschlüsse geschaltet, die für Kassen, Medienanschlüsse oder Notrufleitungen benötigt werden. Red

GZ-18-12

 

 

GZ-Newsletter

Neues von Sabrina

Allgemeine Verunsicher- ung greift um sich, nach- dem es an diversen Orten in Bayern zu Anschlägen und Amokläufen kam. Der Bürgermeister lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Gerade jetzt sei es wichtig, das öffentliche Leben aufrecht zu erhal- ten und sich nicht ein- schüchtern zu lassen.  >>

GZ - Kolumne

Josef Mederer:
Faire Finanzierung der Jugendhilfe >
>

Sonderdrucke der GZ:

BreitbandForum

Bayerisches BreitbandForum

Der GZ-MarktPlatz

GZ-MarktPlatz

Die GZ bei ...

facebook2
youtube
gz-aktuell
gz-google_plus


spacer.png, 0 kB
spacer.png, 0 kB