gz nachrufzurück

 

nachruf in der gz

(GZ-6-2018)

Trauer um Adalbert Martin

† 11. März 2018

Im Alter von 58 Jahren ist der Rathauschef von Bad Hindelang, Adalbert Martin, nach schwerer Krankheit verstorben.

Martin war seit dem 1. Mai 2008 Erster Bürgermeister des Marktes. In diesen fast zehn Jahren hat er laut Zweiter Bürgermeisterin Editha Kuisle deutliche Akzente gesetzt, Bad Hindelang zukunftsfähig zu halten.

Bürgermeister Martin, so seine Stellvertreterin, zeichnete eine große Fachlichkeit aus. Gepaart mit Tatkraft und Durchsetzungswillen habe er viele Projekte nicht nur angestoßen, sondern diese konsequent weiterverfolgt bis zu deren Verwirklichung. Sein unermüdlicher Einsatz für das Gemeinwohl habe Spuren in Bad Hindelang hinterlassen, „die uns mit großer Dankbarkeit erfüllen“, so Kuisle.

2007 hatte der CSU-Ortsverband den parteilosen Adalbert Martin ins Rennen um die Bürgermeisterwahl in Bad Hindelang geschickt, ein Jahr später trat er sein Amt als Nachfolger von Roman Haug an. Noch zwei weitere Jahre hätte er als Bürgermeister die Geschicke der Oberallgäuer Marktgemeinde leiten sollen. Nun müssen Neuwahlen nach der bayerischen Gemeindeordnung innerhalb von drei Monaten erfolgen.

 

GemeindeZeitung

Nachruf

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter