Politikzurück

(GZ-17-2017)
gz landespolitik
► Neues Gesamtkonzept:
 
Frauen und Kinder noch besser schützen
 

Frauen und Kinder, die Gewalt erleben und ertragen mussten, sollen in Bayern durch ein neues Gesamtkonzept noch besser geschützt werden. Das ist das erklärte Ziel von Bayerns Sozialministerin Emilia Müller.

Derzeit werden in Arbeitsgruppen die verschiedenen Komponenten überarbeitet, Ansätze überprüft und unterschiedliche Vorstellungen angeglichen: „Hierbei kooperieren wir eng und gut mit der Freien Wohlfahrtspflege und auch den kommunalen Spitzenverbänden... Alle Beteiligten eint der Wille, hier Verbesserungen zu erreichen“, so die Ministerin.

Eine derart umfassende Erneuerung aller Präventions- und Interventionssysteme für gewaltbetroffene Frauen und ihre Kinder in Bayern ist kein Schnellschuss. Das neue Gesamtkonzept soll eine langfristig tragfähige Grundlage bieten und das seit über zwanzig Jahren im Wesentlichen unveränderte System der Frauenhäuser und Fachberatungsstellen an die Erfordernisse der Gegenwart anpassen. „Deshalb wird das Konzept sorgfältig erarbeitet und mit allen Beteiligten abgestimmt.

RED

GemeindeZeitung

Politik

AppStore

facebookTwitterGoogle+YouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter