Politikzurück

(GZ-12-2017)
gz landespolitik
 Minister Herrmann informiert über Wachstumszahlen:
 
Wohnungsbestand in Bayern steigt weiter
 

Die Zahl der Wohnungen in Bayern wächst beständig weiter. Inzwischen gibt es mehr als sechs Millionen Wohnungen. Innen- und Bauminister Joachim Herrmann hält den stetigen Zuwachs für dringend notwendig, um den steigenden Mieten und Kaufpreisen vor allem in den Ballungsräumen entschieden entgegen zu wirken.

Wie der Minister anlässlich der Präsentation der aktuellen Zahlen zum Wohnungsbestand durch das Bayerische Landesamt für Statistik erklärte, müsse der Wohnungsbau im Freistaat weiter vorangetrieben werden. Dafür habe die Staatsregierung im Oktober 2015 den „Wohnungspakt Bayern“ ins Leben gerufen. Dieses umfassende Programm habe sich inzwischen als wirkungsvolles Instrument im Wohnungsbau bewährt. Zudem stiegen die Investitionen in die Wohnraumförderung kontinuierlich an. So habe im letzten Jahr für die Wohnraumförderung einschließlich des kommunalen Wohnraumförderprogramms und der Förderung von Studentenwohnraum ein Volumen von 551,7 Millionen Euro zur Verfügung gestanden. Dieses Jahr erhöhe sich die Förderleistung auf 617,7 Millionen Euro, führte Herrmann aus.

Laut Landesamt für Statistik hat es in Bayern Ende 2016 6.312.809 Wohnungen gegeben, was einen Zuwachs von 52.174 Wohnungen bedeutet. In 2015 lag der Anstieg bei 50.410 und 2014 bei 49.738 Wohnungen. Aufgrund dieser Entwicklung und des weiterhin bestehenden Wohnungsmangels appellierte der Bauminister an die Bundesregierung, das Steuerrecht attraktiver zu gestalten sowie das komplizierte Bauleitplanungsverfahren zu vereinfachen.

rm

GemeindeZeitung

Politik

AppStore

facebookTwitterGoogle+YouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter