Fachthemazurück

 
(GZ-11-2017)
gz fachthema
►  Bahnstrom-Kraftwerk Bertoldsheim: 
 
Freie Bahn für Huchen und Co
 

17 11 Freie Bahn

Offizielle Inbetriebnahme der Fischaufstiegsanlage Bertoldsheim (v. l.): Roman Töpler, Technikvorstand derDonau-Wasserkraft AG, Peter Fösel, kaufmännischer Vorstand der Donauwasserkraft AG, Reinhold Bittner, stv. Landrat Donau-Ries, Dr. Klaus Engels, Direktor Wasserkraft Deutschland der Uniper Kraftwerke GmbH und Mitglied des Vorstands der Rhein-Main-Donau AG, Ministerialdirektor Dr. Christian Barth, Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, Georg Hirschbeck, ErsterBürgermeisterderMarktgemeinde Rennertshofen, Dr. Albrecht Schleich, Mitglied des Vorstands der Rhein-Main-Donau AG, Dr. Bernhard Gmehling, Oberbürgermeister der Stadt Neuburg an der Donau, Prof. Dr.-Ing. Albert Göttle, Präsident des Landesfischereiverbands Bayern und Alois Rauscher, stv. Landrat Neuburg-Schrobenhausen. Bild: Jan Kiver, RMD AG

Aufwändigste Fischaufstiegsanlage an der bayerischen Donau eingeweiht

Vor wenigen Wochen wurde die Fischaufstiegsanlage beim Bahnstrom-Kraftwerk Bertoldsheim der Donau-Wasserkraft AG (DWK) im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen nach der ökumenischen Weihe durch Pfarrer und Dekan Werner Dippel von der katholischen Pfarreien-Gemeinschaft Burgheim und Pfarrer Jürgen Bogenreuther von der evangelischen Christuskirche in Neuburg an der Donau ihrer Bestimmung übergeben. Sie ist mit knapp drei Millionen Euro Gesamtkosten die bisher aufwändigste technisch-natürliche Fischaufstiegsanlage im deutschen Abschnitt der Donau. 

Artikel weiterlesen...

GemeindeZeitung

Fachthema

AppStore

facebookTwitterGoogle+YouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter