Fachthemazurück

(GZ-12-2016)
Fachthema
Gesundes Trinkwasser ist nicht selbstverständlich!
 
Intensive Forschung bringt humanidentisches Produkt Annolyte® hervor und revolutioniert damit den Wassermarkt
 

Herrenberg. Annolyte® heißt das biokompatible Desinfektionsprodukt der Firma Aquapura Systems, das für Kommunen, Industrie und Wirtschaft empfohlen wird. Es ist einzigartig in seiner Wirkungsweise, die patentiert und zertifiziert ist. Egal, ob neues Gebäude oder alte Leitungsnetze – das humanidentische Annolyte© setzt genau da an, wo es wichtig ist:
bei der gewünschten Wasserqualität.

Sauberes Trinkwasser ist für jeden selbstverständlich, und dennoch sind Legionellen-Befunde in unserer modernen Gesellschaft immer häufiger zu verzeichnen. Verschiedene Ursachen, wie warme Umgebungstemperaturen, extrem heiße Sommer, unzureichend isolierte Leitungen, zu nah beieinanderliegende Warm- und Kaltwasserleitungen bieten hervorragende Bedingungen zur explosiven Vermehrung der krank machenden Keime.

Studien belegen, dass sich Legionellen bis 60 °C Wassertemperatur vermehren (Studie des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung). Daher bieten, wie lange Zeit gedacht, auch Warmwasserinstallationen mit 60 °C oder vergleichbare Methoden keinen sicheren Schutz. Die Lösung ist eine nachhaltige Trinkwasserentkeimung gemäß der Trinkwasserverordnung – ohne Chemie und Giftstoffe. Diese Anforderung erfüllt das weltweit einzige Verfahren mit dem humanidentischen Annolyte® der Firma Aquapura Systems vollständig.

Legionellen-Prävention

Prinzipiell gibt es diverse Verfahren zur Legionellen-Prävention, wie zum Beispiel Ultrafiltration, thermische und chemische Desinfektion, elektrolytische Herstellung von Hypochlorid vor Ort, Ozondesinfektion, UV-Bestrahlung sowie die biologische Reinigung. Letztere betrifft die Anwendung mit Annolyte©, welches humanidentisch funktioniert. Das bedeutet: In einem zertifizierten und bewährten Membran-Elektrolyse-Verfahren entsteht eine hochreine Desinfektionslösung, die gegen Mikroben und humanpathologische Keime (auch Legionellen) wirkt. Das in dem Procedere mit Annolyte© behandelte Wasser ist für Körperzellen absolut unschädlich und entspricht der europäischen Trinkwasserverordnung. Das heißt: vollkommene, nachgewiesene und getestete Unschädlichkeit gegenüber allen Lebewesen.

Die Firma Aquapura Systems setzt mit ihrem hochwirksamen Annolyte© einen absolut neuen Benchmark auf dem deutschen Wassermarkt und bereichert diesen immens durch seine Einzigartigkeit in der Wirkung sowie Unschädlichkeit des Produkts. Alle Anlagen von Aquapura Systems erzielen absolute Keimfreiheit und lassen sich daher überall dort einsetzen, wo Legionellen vorkommen können, zum Beispiel in öffentlichen Einrichtungen und Ämtern, kleinen und großen Wohngebäuden, Schulen, Krankenhäusern, Pflegeheimen, Schwimmbädern, Lebensmittelindustrie, Fleischhandel, Gastronomie. Das patentierte Annolyte© wird zur Desinfektion und Wasseraufbereitung stets in den Einrichtungen vor Ort verwendet (DIP – Disinfection In Place), kann aber bei kleineren Mengen auch in Behältern angeliefert werden.

Joachim Czieslik, Geschäftsführer der Aquapura Systems GmbH sagt: „Mit Annolyte© können wir die reinste Lösung für die Trinkwasserdesinfektion anbieten, die es am Markt gibt. Dabei agieren wir innerhalb der Vorgaben der Trinkwasserverordnung und halten uns an die Empfehlung vom DVGW Arbeitsblatt W551. Darüber hinaus hat das Umweltbundesamt unser Produkt geprüft.“

Schärfere Kontrollen

Bedingt durch immer mehr Augenmerk auf Sauberkeit und Reinheit in allen Bereichen des täglichen Lebens, sinkt kongruent dazu die Widerstandskraft vieler Bürger gegenüber diverser Keime und Bakterien. Als Reaktion auf diese Veränderungen der Gesellschaft reagiert der Gesetzgeber mit immer schärferen Vorschriften und Kontrollen. Vor diesem Hintergrund sind in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche neue Desinfektionsverfahren entwickelt worden, die in verschiedenen Anwendungsbereichen eine umweltfreundliche und gleichzeitig ökonomisch sinnvolle Keimprävention erlauben sollen.

Das IMECA-Verfahren mit dem Wirkstoff Annolyte© (Handelsname für Anolyt) der Aquapura Systems GmbH ist eine dieser neuen Desinfektionsmethoden. Dabei handelt es sich um ein Membran-Elektrolyse-Verfahren, das aus einem russischen Patent hervorgegangen ist. Die russischen Membranen werden heute noch von einigen Anolyt-Anbietern in Deutschland gekauft und eingesetzt.

Für das IMECA-Verfahren von Aquapura entwickelte Dr. Sautter – Inhaber der Firma MAV Verfahrenstechnik in Baden-Württemberg – eine neuartige, mehrstufige, mit verschiedenen Oxiden beschichtete Membrankombination. Sie ermöglicht eine vollständige Trennung der Lösungen bei der Elektrolyse und bietet damit eine extrem hohe Reinheit des Wirkstoffs. Parallel hierzu verbesserte Sautter die Qualität des für die Elektrolyse verwendeten Wassers durch den Einsatz einer speziellen Demineralisierungsanlage in Verbindung mit Kochsalz. Dadurch gewinnt man Annolyte© in extremer Reinheit ohne unerwünschte Nebenprodukte. Eine technische Dokumentation beleuchtet den genauen wissenschaftlichen Hintergrund und die Funktionsweise des Wirkstoffs Annolyte© und erklärt deren prozessuale Vorgehensweise (IMECA).

Aquapura Systems GmbH versteht sich als Partner der verantwortlichen Eigentümer, Betreiber, Geschäftsführer von Liegenschaften oder Häusern, welche die Gefahren mangelnder Wasserhygiene wirkungsvoll und ökonomisch managen müssen. "Wir helfen, diese Gefahren nachhaltig und unter Berücksichtigung der Kosteneffizienz zu eliminieren. Das Verfahren der Aquapura-Anlagen produziert einen humanidentischen und biokompatiblen Wirkstoff, der nach dem Prinzip unserer weißen Blutkörperchen arbeitet", erklärte Sautter. Diese „Polizei des Menschen“ vernichtet alle Keime, Viren und Bakterien im Körper, ohne dass sich Resistenzen gegen den Wirkstoff entwickeln können. Dieses biologische Prinzip ist auch das „Aquapura-Prinzip“. Aquapura-Anlagen verbleiben am System und sichern dauerhaft die Keimprävention.

 

RED

GemeindeZeitung

Fachthema

AppStore

facebookTwitterGoogle+YouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter