Fachthemazurück

(GZ-9-2016)
Fachthema
Nutzfahrzeuge:
 
Stets zur Stelle bei Notfällen im Stromnetz
 

Italienischer Energieversorger setzt 40 neue Unimog U 218 mit Hubarbeitsbühne ein

9 2016 Unimog

Auch schwer zugängliche Einsatzorte im italienischen Stromnetz erreicht der Unimog mühelos.

Eine Flotte von nicht weniger als 40 Unimog U 218 hilft das Netz der Stromversorgung in Italien ständig funktionsfähig zu halten. Die im vergangenen Jahr an den großen italienischen Stromversorger Enel ausgelieferten, mit einer Hubarbeitsbühne versehenen Spezialfahrzeuge haben sich vom ersten Tag an bewährt. Insgesamt befinden sich 112 Mercedes-Benz Unimog in Diensten von Enel.

Ihre Aufgabe ist es, in schwer zugänglichem Gelände dringende Reparatur- und Wartungsarbeiten zu ermöglichen. Dabei geht es um schnelles Handeln in Notfällen, wenn nämlich unterbrochene Stromleitungen instand zu setzen sind, etwa nach Schneeverwehungen oder Erdrutschen. Die Unimog müssen dabei abseits aller Straßen und Wege auf Flächen operieren, die kein herkömmliches Straßenfahrzeug erreichen kann. Das gilt für alle Jahreszeiten und jedes Wetter – ein für die sprichwörtliche Vielseitigkeit des Unimog typisches Einsatzfeld. Den Noteinsatztrupps des Stromversorgers erspart die Beschaffung der Unimog bisher notwendige mühsame Fußmärsche zu schlecht erreichbaren Punkten.

Zuverlässig unterwegs auf schwierigen Passagen

Geradezu prädestiniert für diese anspruchsvolle Aufgabe ist der Mercedes-Benz Unimog mit seinen überragenden Fahreigenschaften im Gelände. Die Portalachsen bringen hohe Bodenfreiheit, große Achsverschränkung und Differenzialsperren erlauben das Passieren extrem schwieriger Passagen. Dazu ist der Unimog U 218 sehr wendig, sein Wendekreis von 12,6 m entspricht Pkw-Format. Kurze Überhänge und günstige Böschungswinkel vorn und hinten erhöhen die Manövrierfähigkeit. So ist sichergestellt, dass Reparaturstellen im Enel-Netz zügig und zuverlässig erreicht werden. Sowohl am Einsatzort wie auch auf der Fahrt dorthin entlastet der Unimog den Fahrer unter anderem durch den ungehinderten Blick auf Fahrbahn und Gelände dank der modernen Freisichtkabine.

Teleskoparm mit 15,9 Metern Arbeitshöhe

Der Unimog U 218 gehört zur Baureihe der professionellen Geräteträger und ist mit einem 130 kW (177 PS) starken Vierzylindermotor ausgerüstet. Die auf dem Fahrgestell montierte Arbeitsbühne vom Typ Oil & Steel Scorpion 15 E wird über die leistungsstarke und feinfühlige Arbeitshydraulik des Unimog gesteuert. Der Teleskoparm schafft eine maximale Arbeitshöhe von 15,9 m und eine seitliche Reichweite von 10,3 m. Der Korb kann eine Last von maximal 200 kg tragen.

112 Unimog im Fuhrpark von Enel

Zusammen mit den 40 neuen Unimog U 218 wurden auch acht Mercedes-Benz Atego 1024 4x4, versehen mit einem Anbaukran, ausgeliefert. Die Allradlastwagen verfügen über 175 kW (238 PS) und haben verstärkte Achsen und Stoßdämpfer. Schon vor dieser Lieferung hat Enel auf Fahrzeuge von Mercedes-Benz gesetzt. Es standen da bereits 70 Unimog U 20 und zwei Unimog U 500 im Einsatz, dazu 220 Lastwagen der Baureihe Atego und 150 Einheiten des Transporters Sprinter.

 

RED

GemeindeZeitung

Fachthema

AppStore

facebookTwitterGoogle+YouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter