Fachthemazurück

(GZ-6-2018) 
gz fachthema

► Versicherungskammer Stiftung:

 

Lebensrettung und Brandschutz 

Durch Projekte in den Bereichen Ehrenamt, Zivilcourage, Gefahrenprävention, Lebensrettung, Jugendbildung, Verkehrssicherheit und Brandschutz erhöht die Versicherungskammer Stiftung die Sicherheit und stärkt das Zusammenleben der Bürger. In jüngster Zeit standen die Themen Nachwuchsförderung in der Bergwacht Bayern sowie Brandschutzerziehung und Notfallvorsorge auf der Agenda.

Mit Unterstützung der Versicherungskammer Stiftung kann die Bergwacht Bayern nun erstmalig zentrale Lehrgänge für den Nachwuchs in der Bergrettung anbieten. Ausbildungsziel ist der „alpine Allrounder“. Die Nachwuchskräfte sollen beim Bergsteigen, beim Klettern als auch auf Skiern rundum sicher sein. Das Projekt wird durch die finanzielle Förderung der Versicherungskammer Stiftung der Versicherungskammer ermöglicht. Die Förderung beinhaltet Geld für die Finanzierung der Lehrgänge am Berg und einen Beitrag zur Ausrüstung für die Nachwuchsretter.

Ausbildungspaten

In der Bergrettung ehrenamtlich aktiv zu sein, erfordert viel Engagement und Zeit. Notwendige Zeit für eine hochwertige Ausbidung von Nachwuchskräften fehlt dagegen zunehmend bei den ehrenamtlichen Einsatzkräften der Bergrettungswachen in Bayern. Mit dem Projekt „Ausbildungspate – zentrale Basisausbildung“ reagiert die Bergwacht Bayern auf diese Situation, denn der Nachwuchs ist die Zukunft für die Rettung von Menschen am Berg. Wie Wolfgang Reif, Vorstand der Versicherungskammer Stiftung, erklärt, „hat sich unsere Stiftung auf die Förderung ehrenamtlicher Institutionen in der Lebensrettung spezialisiert. Deshalb freut es uns, dass wir mit dieser Unterstützung einmal mehr dazu beitragen können, Menschenleben zu retten.“

Unterstützung für Bergwacht Bayern

Zentral organisierte Ausbildungsangebote sollen die Bergwacht-Bereitschaften vor Ort entlasten. Gleichzeitig erhalten motivierte junge Menschen die Chance, die notwendigen und geforderten bergsteigerischen Fähigkeiten in allen Schwierigkeitsstufen fundiert zu erlernen. Der erfolgreiche Abschluss der Basisausbildung ist die Grundlage für die Ausbildung in den Rettungstechniken, der Luftrettung und der Notfallmedizin.

Hilfestellung für Freiwillige Feuerwehr München

Eine weitere Unterstützung ließ die Versicherungskammer-Stiftung der Freiwilligen Feuerwehr München bei der Entwicklung und Etablierung eines neuen Engagementfeldes im Feuerwehrwesen angedeihen. Jährlich hat die FFW München bis zu 4.000 Einsätze. Dafür stehen an 22 Standorten bis zu 1.000 Ehrenamtliche rund um die Uhr bereit, um bei Unfällen, Bränden, Großschadensereignissen und im Katastrophenfall schnell und kompetent Hilfe zu leisten. Zudem übernimmt die FFW München Brandschutzerziehung u.a. in Kindergärten, Grundschulen und weiterführenden Schulen in München.

Nun wird die Schulung der Kinder und Jugendlichen in einem Tandem fortgeführt: Ein „feuerwehrfremder“ Ehrenamtlicher und ein Feuerwehrmann bzw. -frau gehen gemeinsam in Erziehungs- und Bildungseinrichtungen, um mit Hilfe von kompakten Informationen, Praxistipps und geeigneten Materialien den richtigen Umgang mit Feuer sowie wichtige Notfallkompetenzen zu vermitteln.

„Prävention – Einfach. Wichtig. Für Alle!“

Ziel des Projekts „Prävention - Einfach. Wichtig. Für Alle!“ ist es, das Arbeitsfeld Brandschutzerziehung und Notfallvorsorge dauerhaft als festen und ehrenamtlichen Bestandteil in der FFW München zu integrieren. Damit sollen zum einen die aktiven Mitglieder entlastet, zum anderen die Feuerwehr hin zu neuen Zielgruppen geöffnet werden. Anfang des Jahres startete das Projekt mit ersten Ausbildungseinheiten für Ehrenamtliche, die innerhalb von vier Tagen einen praxisrelevanten und detaillierten Einblick erhielten.

DK

GemeindeZeitung

Fachthema

AppStore

facebookTwitterGoogle+YouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter