Fachthemazurück

(GZ-3-2017) 
gz fachthema

 ► Schuldneratlas 2017:

 

Geringste Überschuldung in Bayern

 

Zum vierten Mal in Folge leicht angestiegen ist im vergangenen Jahr die Überschuldung von Privatpersonen. Bundesweit sind mehr als 6,9 Millionen Bürger (+ 0,9 Prozent) über 18 Jahren überschuldet, so die aktuelle Analyse des Schuldneratlas (Herausgeber: Creditreform Wirtschaftsforschung.) Die Überschuldungsquote liegt somit bei 10 Prozent.

In den neuen Bundesländern liegt die Überschuldungsquote (10,4 Prozent, - 0,1 Punkte, ohne Berlin) zum sechsten Mal in Folge (wie auch bis 2008) über dem Vergleichswert im Westen (9,97 Prozent; - 0,03 Punkte). Insgesamt sind in diesem Jahr im Westen rund 5,8 Millionen Personen als überschuldet zu betrachten, im Osten Deutschlands sind dies rund 1,1 Millionen Personen.

Insgesamt hat sich 2017 der Anstiegstrend im Vergleich zum Vorjahr sowohl im Osten wie auch im Westen Deutschlands wieder verlangsamt. Die entsprechenden Vergleichswerte zeigen aber, dass sich die Überschuldungsspirale im Westen weiterhin schneller dreht als im Osten. Der (prozentuale) Anstieg der Fälle mit hoher Überschuldungsintensität ist im Westen (+ 1,3 Prozent) weiterhin stärker ausgeprägt als im Osten (+ 0,9 Prozent). Zugleich nimmt auch in diesem Jahr die Zahl der Fälle mit nachhaltigen Zahlungsstörungen im Osten ab, während sie im Westen erstmals seit 2011/2012 wieder zunimmt.

Altersüberschuldung

Das Thema „Altersüberschuldung“ bleibt virulent und zeigt einen weiter ansteigenden Trend. 2017 mussten rund 194.000 Menschen in Deutschland ab 70 Jahren als überschuldet eingestuft werden (+ 12 Prozent). Die entsprechende Überschuldungsquote (1,50 Prozent) liegt weiterhin deutlich unter den Vergleichswerten der anderen Altersgruppen. Der Anstiegstrend ist im Mehrjahresvergleich 2013/ 2017 mit plus 76 Prozent allerdings überdurchschnittlich. Im Gegensatz dazu ist die Überschuldungszahl und -quote in der jüngsten Altersgruppe 2017 nochmals zurückgegangen. Die Überschuldungsquote beträgt hier 14,1 Prozent.

Milieuzugehörigkeit

Zudem zeigt eine Sonderauswertung nach Milieuzugehörigkeit, dass auch in diesem Jahr fast alle neuen Überschuldungsfälle aus der „Mitte der Gesellschaft“ stammen (4,4 Millionen; + 69.000 Fälle). Die Zahl der Überschuldungsfälle aus den „gehobeneren Schichten“ (1,8 Millionen; - 3.000 Fälle) hat 2017 ebenso wie in den „unteren Schichten“ (Prekä- re: 0,8 Millionen; – 1.000 Fälle) leicht abgenommen.

Erneut war in Bayern die Überschuldung mit 7,5 Prozent in Bayern am geringsten, aber sie steigt. Fast 790.000 Menschen waren 2017 im Freistaat überschuldet – knapp acht Prozent mehr als vier Jahre zuvor.

Niedrigste Verschuldung im Landkreis Eichstätt

Die niedrigste Verschuldung bundesweit haben laut Schuldneratlas die Menschen im Landkreis Eichstätt. Dort sind lediglich 3,8 Prozent der Privatpersonen verschuldet. Auf den weiteren Plätzen folgen die Landkreise Erlangen-Höchstadt (4,6 Prozent), Schweinfurt (4,9 Prozent), Straubing-Bogen, Würzburg, NeuburgSchrobenhausen, Neumarkt i.d. OPf., Main-Spessart, Aichach-Friedberg und der Landkreis Landshut. Auf den ersten 17 Plätzen befinden sich ausschließlich Landkreise und kreisfreie Städte aus dem Freistaat.

„Es ist eine gute Nachricht, dass die Schuldnerquote im Landkreis Schweinfurt entgegen der bundesweiten Entwicklung diesmal nicht angestiegen, sondern zumindest gleich geblieben ist. Das Ranking zeigt erneut, dass wir im deutschlandweiten Vergleich hier einen sehr soliden Arbeitsmarkt haben und dass das Leben und die Lebensqualität bei uns bezahlbar sind“, betonte Landrat Florian Töpper in einer ersten Stellungnahme.

Seiner Ansicht nach trägt auch die Schuldnerberatung einen wichtigen Teil zu dem guten Ergebnis des aktuellen Rankings bei. Der Landkreis Schweinfurt unterstützte die vom Kolping-Bildungszentrum Schweinfurt GmbH betriebene Schuldnerberatungsstelle in Schweinfurt im Jahr 2017 wieder mit rund 81.000 Euro.

Überschuldete Stadtbewohner

Die meisten überschuldeten Menschen in Bayern lebten vergangenes Jahr in den Städten Hof, Nürnberg, Fürth, Weiden in der Oberpfalz, Straubing, Augsburg, Straubing, Aschaffenburg und Kaufbeuren. Bundesweit war die Stadt mit der höchsten Überschuldungsquote erneut Bremerhaven. Auch im Ruhrgebiet waren viele Menschen überschuldet.

DK

GemeindeZeitung

Fachthema

AppStore

facebookTwitterGoogle+YouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter