Fachthemazurück

(GZ-14-2017)
gz fachthema
► Spatenstich für die Zukunft:
 
Salgen startet mit gas & glas von erdgas schwaben

erdgas schwaben

Mit gas&glas von erdgas schwaben erhält Salgen nicht nur die klimaschonende Energie Erdgas, sondern auch HighspeedInternet. Zum Spatenstich kamen Uwe Sommer, Prokurist schwaben netz, Christian Bergmann, Technischer Leiter Region Süd schwaben netz, Johann Egger, erster Bürgermeister in Salgen, Monika Walz, Verwaltungsgemeinschaft Pfaffenhausen, Anton Gleich, Leiter Breitbandausbau erdgas schwaben und Helmut Kaumeier, Leiter Kommunalkundenbetreuung erdgas schwaben (von links).  RED

Wer will schon warten, bis sich die Internetseite aufbaut? Filme streamen unmöglich, weil die Daten zu langsam kommen? All das gehört für die Menschen in Salgen bald zur Vergangenheit. Der Ort bekommt von erdgas schwaben gleichzeitig mit den Erdgasleitungen schnelles Internet via Glasfaser in jedes Haus – ein großer Schritt für eine kleine Gemeinde.

Mit gas&glas von erdgas schwaben erhält Salgen nicht nur die klimaschonende Energie Erdgas, sondern auch Highspeed-Internet. Beim feierlichen Spatenstich freute sich Johann Egger, 1. Bürgermeister in Salgen, dass sich die Gemeinde mit großer Mehrheit für diesen Schritt entschieden hat: „Salgen ist damit fit für die Zukunft und bleibt langfristig attraktiv für Wohnbebauung und die Ansiedelung von Gewerbe. Das haben wir geschafft, weil so viele Bürgerinnen und Bürger mitmachen“, sagte er. „Unsere Gemeinde hat sich damit die kostengünstige und umweltschonende Energieversorgung mit Erdgas und zusätzlich den Zugang zum schnellen Internet gesichert.“ Jedes Projekt für sich – Erdgasversorgung und Breitbandausbau – wäre für die Gemeinde in einer ländlichen Region nur schwer finanzierbar gewesen.

Überzeugendes Konzept

Mehr als 80 Prozent aller Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer und damit mehr als 500 Haushalte und Gewerbebetriebe in Salgen nutzen ihre Chance. Sie lassen ihre Häuser an das Erdgasnetz anschließen und bekommen parallel dazu die schnelle Internetverbindung.

Die Salgener hat das Konzept schnell überzeugt, denn mit gas & glas werden in einer Baumaßnahme zwei nachhaltige Infrastruktursysteme geschaffen. „Die Bürgerinnen und Bürger haben sich für eine umwelt- und klimaschonende Energieversorgung entschieden, denn ohne Erdgas wird es keine Energiewende geben“, sagt Klaus-Peter Dietmayer, Geschäftsführer erdgas schwaben.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hatte den Förderbescheid für das Projekt im Oktober 2016 persönlich übergeben. Über das Breitbandförderprogramm des Bundes erhält die Gemeinde Salgen mehr als 1,15 Millionen Euro für den Anschluss an superschnelles Internet. Durch die Fördermittel von Bund und Land werden in Salgen Gesamtinvestitionen in Höhe von mehr als 5 Millionen Euro für den gas & glas-Ausbau ermöglicht.

Ökologischer Fußabdruck verkleinert

Jeder Einwohner von Salgen verursacht damit in Zukunft nur noch 4,5 Tonnen CO2 im Jahr, das entspricht der Hälfte des Durchschnitts in ganz Deutschland. Damit verkleinert sich der ökologische Fußabdruck der Salgener um 14 Prozent.

 RED

GemeindeZeitung

Fachthema

AppStore

facebookTwitterGoogle+YouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter