Aus den Kommunenzurück

(GZ-24-2016)
Aus den Kommunen
Buch am Erlbach:
 
Präsentation erfolgreicher Demografieprojekte

Bürgermeister Franz Göbl empfing chinesische Delegation

Eine hochrangige Delegation aus der chinesischen Provinz Shandong war vor kurzem auf Einladung des bayerischen Innenministeriums im Freistaat zu Gast. Dabei machten die (Ober-)Bürgermeister und Ministeriumsvertreter unter anderem im niederbayerischen Buch am Erlbach (Landkreis Landshut) Station.    

24 2016 Praesentation

Freude bei Rathauschef Franz Göbl (Mitte) über den Besuch der chinesischen Delegation. RED

Bayern und Shandong sind seit 1987 partnerschaftlich verbunden. Inhaltlicher Schwerpunkt der Informationsreise war das Thema Urbanisierung und Buch als bayerische Modellgemeinde für eine demografiegerechte Entwicklung der geeignete Ansprechpartner.

Konzept für Gemeindeentwicklung

Bürgermeister Franz Göbl verwies in seiner Begrüßung darauf, dass die Gemeinde – finanziell unterstützt vom Freistaat - im Jahr 2012 ein Konzept für eine demografiegerechte Gemeindeentwicklung erarbeitet habe. Buch am Erlbach setze sich das Ziel, unter den Bedingungen von zurückgehenden Geburtenraten und der Alterung der Bevölkerung Lebensqualität und Wirtschaftsperspektiven im ländlichen Raum vorausschauend zu sichern. Auch sollen die soziale Infrastruktur, Wohngebiete, Freizeiteinrichtungen und Versorgungsmöglichkeiten an die Folgen des demographischen Wandels angepasst werden. Buch soll attraktiv für die hier lebenden Familien, Kinder, Jugendlichen, Paare, Alleinstehenden und älteren Menschen bleiben.

Inzwischen könne das Demografieprojekt konkrete Ergebnisse aufweisen, betonte Göbl: So erfolgten ganz im Sinne der Barrierefreiheit Gehwegverbreiterungen und Pflasterungen der Friedhofswege. Darüber hinaus wurden im Schulgebäude ein behindertengerechter Aufzug eingebaut und Buswartehäuschen neu gestaltet. Voller Stolz berichtete der Rathauschef zudem vom neu geschaffenen Generationenpark für Jung und Alt hinter dem Seniorenzentrum.

MINT-Garage als Erfolgsprojekt

Als absolutes Erfolgsprojekt bezeichnete Göbl freilich die MINT-Garage der Grund- und Mittelschule, ein außerschulisches Angebot für Kinder und Jugendliche aller Jahrgangsstufen. Sie können hier experimentieren, bauen, erfinden. Dabei eignen sie sich für den Alltag handwerkliches und technisches Geschick an.

Ehrenamtliche Experten leiten die Kinder an: Dabei können schon die Jüngsten lernen, LEGO-Roboter zu programmieren oder 3D-Drucker auszuprobieren. Es gibt physikalische Experimente zu Luft und Wasser, ebenso aus der Biologie oder aus der Chemie - etwa wie man Hautcremes herstellt.

In der Elektronik- und Bastelwerkstatt können die Schülerinnen und Schüler alte elektronische Geräte zerlegen, einfache Schaltungen löten und sogar neue Geräte bauen. Dabei lernen die Kinder ganz praktische Dinge, die man im Alltag braucht, und wie sie eigentlich funktionieren. Sie können wie Installateure „arbeiten“: Rohre biegen oder Gewinde schneiden. Von diesem herausragenden Angebot überzeugte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel im vergangenen Jahr an Ort und Stelle.

In Kürze wolle die Gemeinde die Erweiterung des Jugendschuppens durch einen barrierefrei zugänglichen Außenbereich mit Mitteln aus der LEADER-Förderung in Angriff nehmen, erklärte Göbl. Darüber hinaus liege ein Konzept für die Weiterentwicklung des Ortskerns vor. Auch habe Buch am Erlbach die dortige Arztpraxis käuflich erworben und saniert und das medizinische Angebot dadurch aufgewertet. Last but not least sei ein Architektenwettbewerb für ein neues Baugebiet durchgeführt worden, dessen Besonderheit eine genossenschaftliche Wohnanlage sein wird.

DK

GemeindeZeitung

Aus den Kommunen

AppStore

facebookTwitterGoogle+YouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter