Aus den Kommunenzurück

(GZ-22-2016)
Aus den Kommunen
Schiffsliegestelle Gerlachshausen:
 
Traum von Nachtruhe nun Realität

Zwei Stromzapfstellen fertiggestellt

22 2016 rmd

Nahmen die zwei wetterfesten Stromzapfsäulen bei klassischem Novemberwetter offiziell in Betrieb (v. l.): CSU-Landtagsabgeordnete Dr. Otto Hünnerkopf, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses Umwelt, Volker Schmitt, Erster Bürgermeister der Marktgemeinde Schwarzach am Main, zu der Gerlachshausen gehört, Heinrich Schoppmann, Leiter des WSA Schweinfurt, das für die Schleuse und Liegestelle Gerlachshausen verantwortlich ist, und Dr. Albrecht Schleich, Mitglied des Vorstands der Rhein-Main-Donau AG, die aus ihrem Wasserkraftwerk Gerlachshausen die Leitungen legte und den Strom bis auf weiteres kostenlos zur Verfügung stellt. Bild: Jan Kiver, Rhein-Main-Donau AG

In den Sommermonaten hat das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Schweinfurt an der Schiffsliegestelle Gerlachshausen zwei Stromterminals samt dazugehörigen Stromversorgungsleitungen errichten lassen. Jüngst wurden sie offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Ziel dieser Maßnahme war es, den Bürgerinnen und Bürgern von Gerlachshausen künftig eine lärm- und abgasfreie Nachtruhe zu gewährleisten.

Durch die Kooperation zwischen dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Schweinfurt und der Rhein-Main-Donau AG (RMD) als Eigentümerin des Wasserkraftwerks Gerlachshausen ist nun sichergestellt, dass die an der Liegestelle Gerlachshausen ruhenden Schiffe nachts ihre bordeigenen Dieselgeneratoren ausgeschaltet lassen und stattdessen ihren Strombedarf über die neuen Stromterminals mit sauberem Wasserkraftstrom aus dem Kraftwerk decken.

Wasserkraft der RMD

Den umweltfreundfreundlichen „Nacht“-Strom aus der Wasserkraft des Mains stellt die RMD AG für die Frachtschiffe für eine gewisse Übergangszeit unentgeltlich zur Verfügung. Fahrgastkabinenschiffe dürfen seit diesem Jahr ohnehin nur noch tagsüber an der Liegestelle anlegen.

Motor des bürgernahen Lösungsansatzes war der CSU-Landtagsabgeordnete Dr. Otto Hünnerkopf, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses Umwelt und Verbraucherschutz im Bayerischen Landtag. Er trug die Leiden der lärm-und abgasgeplagten Gerlachshausener Anrainer an das WSA und die RMD heran und suchte nach einer für alle Seiten passablen Lösung: „Mit der jetzigen Inbetriebnahme haben wir eine sehr gute Lösung gefunden, einerseits die Umwelt durch die Nutzung der sauberen Wasserkraft zu entlasten und vor allem aber den Menschen hier vor Ort eine gesunde Nachtruhe zu ermöglichen. Dafür ein herzlicher Dank an den Vorstand der RMD AG, Dr. Albrecht Schleich, und an Heinrich Schoppmann, Leiter des WSA Schweinfurt.

Volker Schmitt, Erster Bürgermeister der Marktgemeinde Schwarzach am Main, zu der Gerlachshausen gehört, schloss sich im Namen seiner Bürgerinnen und Bürger dem herzlichen Dank an: „Alle Gerlachshausener freuen sich, dass dieser Traum der ungestörten Nachtruhe jetzt als quasi vorgezogenes Weihnachtsgeschenk tatsächlich Wirklichkeit geworden ist.“

 

RED

GemeindeZeitung

Aus den Kommunen

AppStore

facebookTwitterGoogle+YouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter