Aus den Kommunenzurück

(GZ-11-2019)
gz aus den kommunen

► Landratsamt Donau-Ries:

 

Die Zukunft ist elektromobil

Wanderausstellung Elektromobilität Bayern im Landratsamt Donau-Ries

 

Unsere gesamte Mobilität befindet sich im Umbruch. Im Landkreis Donau-Ries ist derzeit 2019 die Wanderausstellung „Elektromobilität Bayern“ zu sehen. Mit einem offiziellen Festakt, wurde sie von Landrat Stefan Rößle eröffnet. Die Ausstellung bietet einen Überblick über alle gängigen Fragen zum Thema Elektromobilität.

Ein neues E-Auto – einen Nissan e-NV 200 – besitzt auch der Bauhof Traunreut. Elektrischen Strom liefert eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Gebäudes, das zudem über eine neue Stromspeicheranlage verfügt. Unser Bild zeigt (v.l.): Christoph Zahnbrecher vom gleichnamigen Autohaus in Waging, Bürgermeister Klaus Ritter und Bauhofleiter Sepp Bernhofer. Bild: Stadt Traunreut
Ein neues E-Auto – einen Nissan e-NV 200 – besitzt auch der Bauhof Traunreut. Elektrischen Strom liefert eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Gebäudes, das zudem über eine neue Stromspeicheranlage verfügt. Unser Bild zeigt (v.l.): Christoph Zahnbrecher vom gleichnamigen Autohaus in Waging, Bürgermeister Klaus Ritter und Bauhofleiter Sepp Bernhofer. Bild: Stadt Traunreut

Der Landrat freute sich, die Wanderausstellung „Elektromobilität Bayern“ der Bayern Innovativ GmbH eröffnen und selbst anhand der verschiedenen Module begreifen zu dürfen.

Dr. Guido Weißmann, Projektmanager Technologie der Bayern Innovativ GmbH, führte die Besucher durch die Ausstellung. „Die Elektromobilität muss endlich Alltag werden, weil hinsichtlich Dekarbonisierung in der Mobilität eigentlich keine Alternativen vorhanden sind“, erläuterte Weißmann. Daher will die Bayern Innovativ GmbH mit der Ausstellung der Öffentlichkeit einen einfachen Zugang zu diesem Thema verschaffen. „Mit der Wanderausstellung Elektromobilität können wir das auch für unseren Landkreis immer wichtiger werdende Thema jedermann zugänglich machen“, so Landrat Rößle.

„Alle am Thema Elektromobilität Interessierten sind herzlich eingeladen. Besonders geeignet ist die Ausstellung auch für Jugendliche, insbesondere für Schulklassen“, warb der Landrat.

Der Landkreis Donau-Ries bietet seit November 2015 eine kostenlose E-Mobilitätsberatung für Bürger/innen, Unternehmen und Gemeinden an. Er ließ 2017 ein Konzept für Ladesäulen im öffentlichen Raum für E-Autos und -Bikes erstellen und hatte bereits bei zwei Energietagen die E-Mobilität als Schwerpunkt-Thema, ergänzte Heike Burkhardt, die Energiebeauftragte in der Stabsstelle für Kreisentwicklung die Aktivitäten für die Region. Rößle ist auch stolz darauf, dass inzwischen auf dem Parkplatz des Landratsamtes zwei Ladesäulen in Betrieb genommen und auch gut angenommen wurden.

Vorbehalten begegnen

In der Ausstellung geht es um Fragen wie „Was ist dran am Elektroauto? Ist es tatsächlich umweltfreundlicher? Wie weit reicht der Akku denn nun tatsächlich? Kann ich es an einer normalen Steckdose aufladen?“

Gegenüber elektrisch betriebenen Fahrzeugen bestehen viele Vorbehalte. Mancher tut es als Trend ab, andere als unrentablen oder sogar umweltschädlichen Spaß. Die Wanderausstellung Elektromobilität wurde genau aus diesem Grund zusammengestellt: um Fragen rund um Elektroautos zu beantworten und um zum Nachdenken und Nachfragen anzuregen.

Sieben Ausstellungsmodule bilden den aktuellen Stand der Technik ab. Jedes Modul zeigt Details und Hintergründe zur Nutzung von stromgetriebenen Autos. Besucher erfahren anschaulich, seit wann Autos elektrisch fahren, wie eine Ladesäule funktioniert und wo in Bayern „Strom getankt“ werden kann. Begleitende Unterlagen und ein Quiz unterstützen die Auseinandersetzung mit dem Thema und liefern wertvolle Informationen.

Die fortschreitende Digitalisierung und Globalisierung führen in eine Zukunft, in der wir uns vernetzt fortbewegen und je nach Situation Fahrzeuge, öffentlicher Personennahverkehr, Rad, Fußwege, neuartige Taxen oder Sharing-Konzepte nutzen. Wie auch immer die intelligenten Technologien aussehen, die unsere Welt von morgen bewegen: elektrische Antriebe werden eine große Rolle spielen. Das bayerische Wirtschaftsministerium hat sich vor diesem Hintergrund das Ziel gesetzt, die Elektromobilität in Bayern zu unterstützen und auszubauen. Das Förderprogramm Ladeinfrastruktur unterstützt die Errichtung und den Netzanschluss von Ladesäulen, der Ladeatlas Bayern zeigt in einer Landkarte an, wo und mit welcher Kapazität das eMobil geladen werden kann.

Informationen: www.bayern-innovativ.de/elektromobilitaet.innovativ.de/elektromobilitaet.

GemeindeZeitung

Aus den Kommunen

AppStore

TwitterfacebookinstagramYouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter