Aus den Kommunenzurück

(GZ-8-2019)
gz aus den kommunen

► Heimatpreis Nordbayern:

 

Bayerische Lebensart bewahren

 

Mit dem „Heimatpreis Nordbayern“ der Bayerischen Staatsregierung sind in Nürnberg acht Feste, Einrichtungen und kulturelle Brauchtümer ausgezeichnet worden. Preisträger sind das Bergwaldtheater Weißenburg, der Bürgermeisterchor Ansbach, die Bamberger Sandkerwa, die Kulmbacher Bierwoche, die Frankenfestspiele Röttingen, das Jugendmusikkorps der Stadt Bad Kissingen, das historische Tillyfest Breitenbrunn und die Oberpfälzer Zoiglkultur.

Seit der Gründung des Bergwaldtheaters Weißenburg vor 90 Jahren finden auf dem Gelände eines alten Steinbruchs am Rande des Stadtwalds naturnahe Festspiele statt. Der jährliche Traditionsfestspielsommer von Mai bis August bietet unter dem Motto „Kultur trifft Natur“ mitten im Wald Kunstgenuss unter freiem Himmel.

Bei einem Bürgermeisterausflug 1989 entstand die Gründungsidee für einen Bürgermeisterchor, einer Gemeinschaft musikalischer und sozial engagierter Politiker mit Freude am Gesang aktiv für den guten Zweck. Das breite Repertoire des Ansbacher Chores reicht von geistlichen bis hin zu geselligen Liedern. Der Erlös kommt vor allem sozialen Einrichtungen im Landkreis zu Gute. Der Ansbacher Bürgermeisterchor war aber auch bereits Gastgeber für ein gemeinsames Benefizkonzert von fünf weiteren Bürgermeisterchören aus Bayern zugunsten einer Schule in Tansania.

Bamberger Sandkerwa

Die Bamberger Sandkerwa ist ein wichtiger Teil der fränkischen Kirchweihtradition mit überregionaler Bedeutung. Das Volksfest ist eine bunte Mischung aus Kirchweihfest, Straßenfest und Bierfest mit regionaler Biervielfalt und stärkt als Treffpunkt für Jung und Alt die Heimatverbundenheit. Die Sandkerwa gilt als unverzichtbarer Pflichttermin im Bamberger Veranstaltungskalender.

Auch bei der Kulmbacher Bierwoche wird die gelebte Fest- und Bierkultur Oberfrankens sichtbar. Im Herzen der Markgrafenstadt Kulmbach unterhalb der Plassenburg feiern jährlich ca. 120.000 Besucher das oberfränkische Genuss- und Heimatfest. Statt Fahrgeschäfte locken ein traditioneller Festzug der lokalen Brauereien und urfränkische Gemütlichkeit im Festzelt. In diesem Jahr findet bereits die 70. Kulmbacher Bierwoche statt.

Die jährlichen Frankenfestspiele sind seit 1984 ein kulturelles Highlight und Aushängeschild der Europastadt Röttingen an der Romantischen Straße im Taubertal. Das inzwischen breite Repertoire der Festspiele umfasst Musical, Operette, Schauspiel, Komödie, Konzertabende, Lesungen, Kabarett sowie junges Freilichttheater mit Kindertheater und Workshops. Die Frankenfestspiele Röttingen sind ein wichtiger Bestandteil der Kulturszene in Franken, die Jung und Alt gleichermaßen begeistern.

Jugendmusikkorps Bad Kissingen

Seit 55 Jahren pflegt das Jugendmusikkorps die Musiktradition in Bad Kissingen. Die jugendliche Stadtkapelle des Staatsbades hat eine starke identitätsstiftende Funktion und fördert Heimatverbundenheit und Gemeinschaftssinn von klein auf. Das musikalische Aushängeschild des unterfränkischen Kurortes repräsentiert Stadt und Musikschule Bad Kissingen bei zahlreichen Konzertreisen und Auftritte im In- und Ausland. Die Auftritte der Traditionskapelle in farbenprächtigen Uniformen sind Augenweide und hochklassiger Kunstgenuss.

Das durch die Gemeinde Breitenbrunn mit zahlreichen Vereinen organisierte Tillyfest erinnert an den herausragenden Feldherrn im Dreißigjährigen Krieg Graf von Tilly, der 1624 Breitenbrunn als Dank vom Kurfürsten Maximilian von Bayern erhielt. Tilly und seine Erben haben für Breitenbrunn und Umgebung viel geleistet, wie den Bau einiger Kirchen und finanzielle Unterstützung. Das spektakuläre Historienfest ermöglicht zwei Tage lang mit historischem Lager und Umzug eine beeindruckende Zeitreise und macht ein Stück Heimat der Vergangenheit in Gegenwart und Zukunft erlebbar.

Oberpfälzer Zoiglkultur

Der Zoigl - auch Kommunbier genannt - bringt Oberpfälzer Lebensgefühl und gelebte Tradition mit gemeinsamem Bierbrauen und Genuss mit bester Qualität zusammen. Das Zoigl-Braurecht bleibt mit Haus und Grundstück verbunden und ist offiziell im Grundbuch eingetragen. Zoigl-Brauen ist fester Bestandteil der Oberpfälzer Heimat und Geschichte mit jahrhundertealten Braurechten der Kommunbrauhäuser. Das älteste Braurecht datiert aus dem Jahr 1415.

Wie Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Preisverleihung betonte, „ehren wir mit dem Heimatpreis Menschen, die unsere Lebensart und Traditionen pflegen und unsere kulturelle Vielfalt bereichern und erhalten. Sie sorgen dafür, dass unsere Bräuche fortbestehen und an zukünftige Generationen weitergegeben werden.“

DK

GemeindeZeitung

Aus den Kommunen

AppStore

TwitterfacebookinstagramYouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter