Aus den Kommunenzurück

(GZ-14-2017) 
Aus den Kommunen
 ► Einzigartiges Leuchtturmprojekt im Oberpfälzer Seenland:
 
Spatenstich für größte Erlebnisholzkugel der Welt 
 

Erlebnisholzkugel

Die Ehrengäste – v. l.: Axel Bartelt, Regierungspräsident der Oberpfalz; Oberbürgermeister Andreas Feller, Schwandorf; Bürgermeister Harald Bemmerl, Steinberg a. See; Wirtschaftsstaatssekretär Franz-Josef Pschierer; Bürgermeister Hans Frankl, Bruck i. d. Oberpfalz; Bürgermeister Thomas Falter, Wackersdorf; Bürgermeister Karl Bley, Nittenau; Landrat Thomas Ebeling, Landkreis Schwandorf; Bürgermeister Richard Stabl, Bodenwöhr; Bürgermeister Martin Birner, Neunburg v. Wald. Bild: inMotion PARK Seenland GmbH/Gerhard Götz

Steinberg am See – Nach über einem Jahr Vorbereitungs- und Planungszeit hat in Steinberg am See im Landkreis Schwandorf der offizielle 1. Spatenstich eines einzigartigen Freizeit- und Erlebnisprojektes, der größten Erlebnisholzkugel der Welt, stattgefunden. In Anwesenheit von Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer, Schwandorfs Landrat Thomas Ebeling sowie zahlreichen Ehrengästen und Vertretern des Bezirks Oberpfalz, der Kommunen des Zweckverbandes Oberpfälzer Seenland, des Tourismus, derWirtschaft und der Schulen wird mit diesem Freizeitprojekt ein neues Kapitel in der Tourismusregion Oberpfälzer Seenland aufgeschlagen.

Dank der erfolgreichen Zusammenarbeit der Gemeinde Steinberg am See, dem Landkreis Schwandorf und der inMotion PARK Seenland GmbH hat dieses Vorzeigeprojekt nach zahlreichen Sitzungen und Abstimmungen die Baureife erreicht, so dass in den kommenden Wochen mit den Fundament- und Bauarbeiten begonnen werden kann.

Barrierearme Attraktion

Von der Besonderheit des Leuchtturmprojektes zeigte sich auch Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer überzeugt: „Der inMotion PARK Steinberg am See wird eines der touristischen Highlights der Region Oberpfälzer Seenland. Mit der größten Erlebnisholzkugel der Welt entsteht ein barrierearmer Abenteuerspielplatz für Jung und Alt. Zudem bieten zahlreiche Ruheoasen Entspannung für Körper und Seele. Mit dieser Attraktion wird sich der bereits sehr erfolgreiche Tourismus in der Oberpfalz weiter positiv entwickeln. Das schafft Arbeitsplätze und Wachstum in den ländlichen Regionen. Daher haben wir das Projekt im Rahmen der Regionalen Wirtschaftsförderung mit einer Million Euro unterstützt.“

Breite Akzeptanz

Steinbergs Bürgermeister Harald Bemmerl freute sich über den baldigen Baubeginn und zeigte sich begeistert darüber, dass die größte Erlebnisholzkugel der Welt bald direkt am größten See Ostbayerns stehen wird: „Wir sind sehr stolz, dass dieses Freizeitprojekt als Werbemagnet für das Oberpfälzer Seenland hier am Steinberger See errichtet wird und dass wir so dazu beitragen können, den Tourismus im Oberpfälzer Seenland weiter zu fördern. Ganz besonders freut es mich, dass alle Vertreter unserer Gemeinde und auch alle Nachbarn und Anrainer sowie die gesamte Bevölkerung diese neue und einzigartige Freizeiteinrichtung akzeptieren.“

Touristische Schubkraft

Im Rahmen seiner Begrüßung machte Schwandorfs Landrat und Zweckverbandsvorsitzender Thomas Ebeling deutlich, dass die 40 Meter hohe Erlebnisholzkugel eine tolle Sache sei und dass der Tourismus im Landkreis dadurch einen weiteren Schub erfahren werde: „Die Prognosen gehen davon aus, dass Besucher aus einem Radius von bis zu 200 Kilometern kommen werden. Zudem wird dieses Leuchtturmprojekt im Hinblick auf das sommerliche Freizeitangebot der Region saisonverlängernd wirken, so Landrat Thomas Ebeling weiter.

Als eine Brücke zwischen Heimat und Innovation bezeichnete Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher die am Steinberger See entstehende Freizeiteinrichtung: „Wir Oberpfälzer können stolz sein, dass so etwas zum ersten Mal bei uns realisiert wird und somit den sogenannten sanften Tourismus nachhaltig fördert.“

Das rund 5,5 Millionen teure Gesamtprojekt mit der architektonisch gestalteten Erlebnisholzkugel mit einem Durchmesser von ca. 40 Metern und über 30 Bewegungsstationen symbolisiert die Erdkugel, auf der man sich zu den Themen Erlebnis, Gesundheit und Bewegung trifft.

Aus knapp 40 Metern Höhe können die Besucher die traumhaft schöne Landschaft des Oberpfälzer Seenlandes genie- ßen: „Wer einmal diese Naturerfahrung auf der Aussichtsplattform und die Bewegung- und Erlebnisstationen kennenlernen konnte, wird begeistert sein und immer wieder zu uns kommen“, zeigten sich die beiden Initiatoren des Projekts und Geschäftsführer der inMotion PARK Seenland GmbH überzeugt.

Für beide sei es zudem von besonderer Bedeutung, dass nahezu alle Investoren aus der Region kommen, sich mit ihrer Heimat identifizieren und damit auch zur touristischen Weiterentwicklung des Oberpfälzer Seenlandes bekennen.

Neun Monate Bauzeit

Die Bauarbeiten dieser ersten und größten Erlebnisholzkugel der Welt werden voraussichtlich im Frühjahr 2018 abgeschlossen sein, damit diese nach etwa neun Monaten Bauzeit zum Saisonstart eröffnet werden kann. Die Erlebnisholzkugel bildet das zentrale Gebäude des inMotion PARK Steinberg am See, eine innovative Gastronomie, zahlreiche Ruheoasen im Außen- und Innenbereich des Freizeitareals sorgen dafür, dass sich alle Gäste nach den körperlichen Herausforderungen und koordinativen Übungen entspannen und erholen können.

Gerechnet wird mit rund 150.000 Besuchern und Gästen an 365 Tagen im Jahr. Die zentrale Anbindung an die Autobahn A 93 sowie familienfreundliche Eintrittspreise garantieren ein lohnendes Ausflugsziel für Jung und Alt inmitten des Oberpfälzer Seenlandes.

RED

GemeindeZeitung

Aus den Kommunen

AppStore

facebookTwitterGoogle+YouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter