Aus den Kommunenzurück

(GZ-13-2017)
Aus den Kommunen
► Verleihung des Bayerischen Präventionspreises: 
 
Gesundheit stärken, Lebenswelten gestalten
 

Vier innovative, zukunftsweisende Projekte aus Garmisch-Partenkirchen, Bamberg, Nürnberg und Augsburg wurden in München mit dem Bayerischen Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis 2017 ausgezeichnet. Der Preis verleiht das bayerische Gesundheitsministerium gemeinsam mit dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Die gewürdigten Projekte erhalten ein Preisgeld in Höhe von je 2.500 Euro. Mehr als 70 Projekte aus ganz Bayern hatten sich dieses Jahr beworben.

Die Urkunden überreichte die Amtschefin des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, Ruth Nowak, in Vertretung von Staatsministerin Melanie Huml gemeinsam dem Präsidenten des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Dr. Andreas Zapf. Beide betonten, dass nicht nur den Preisträgern, sondern allen Wettbewerbsteilnehmern Dank gelte für ihren Einsatz für mehr Gesundheit für die Menschen.

Andreas Zapf zufolge „gibt der Bayerische Präventionspreis einen guten Überblick über die aktuelle Präventionslandschaft in Bayern. Er bietet eine Plattform für Projekte, die zur Gestaltung gesunder Lebenswelten beitragen und fördert deren Vernetzung. Die meisten Projekte sind in ein örtliches bzw. regionales Netzwerk eingebunden und tragen durch das gemeinsame Engagement der Menschen, die hinter dem Projekt stehen, zur Weiterentwicklung der Präventionskultur in Bayern bei.“

Der Bayerische Präventionspreis wurde auch heuer in vier Kategorien verliehen. Diese bilden gleichzeitig die vier Haupthandlungsfelder des Bayerischen Präventionsplans ab. In der Kategorie „Prävention in Familie, Kindertagesstätte und Schule“ siegte das Projekt „Kinderleicht“ der Caritas Fachambulanz Garmisch-Partenkirchen.

Deren Mitarbeiter schätzen, dass allein in ihrem Landkreis rund 7.500 Kinder psychisch kranker Eltern leben. Um genau diesen Kindern zu helfen, hat die Caritas 2009 das Präventionsprogramm „Kinderleicht“ ins Leben gerufen, das bis heute stark nachgefragt ist. Dort lernen die Kinder, wie sie mit der Krankheit ihrer Eltern umgehen und sie ihr Selbstwertgefühl stärken können. Denn in vielen Familien wird nicht über die Suchterkrankungen der Eltern gesprochen. Kinder und Eltern werden begleitend zu der Gruppenarbeit auch einzeln beraten. Außerdem wird ggf. die Öffentlichkeit über das Problem informiert.

In der Kategorie „Prävention in Ausbildungsstätte und Betrieb“ gewann die „Gesundheits-Challenge 2016 – Ein Seniorenzentrum kommt in Bewegung“. Dabei geht es um gesunde Bewegung für Beschäftigte und Bewohner des Seniorenzentrums der Sozialstiftung Bamberg Altenhilfe gGmbH. Während der offene Frühstückstreff „Gut für die Seele“ – ein Angebot zur Begleitung und Unterstützung im Alltag für Senioren mit psychischen Problemen des Fördervereins ambulante Krisenhilfe e.V., Nürnberg, in der Kategorie „Prä- vention im Alter“ gewürdigt wurde, siegte in der Kategorie „Förderung gesundheitlicher Chancengleichheit“ das vom Augsburger Amt für Kinder, Jugend und Familie organisierte Ferienprojekt „Insel Delfina“ für Kinder aus prekären Lebenslagen.

„Insel Delfina“ vermittelt Augsburger Kinder an ehrenamtliche „Ferienfamilien“ auf dem Land - hauptsächlich aus dem schwäbischen Raum sowie aus Ober- und Niederbayern -, bei denen sie zwei oder drei Wochen der Sommerferien verbringen. Ziel ist es, einen dauerhaften Kontakt zwischen den teilnehmenden Kindern und ihren jeweiligen Ferienfamilien aufzubauen. Es soll demnach möglichst nicht bei einem einmaligen Ferienaufenthalt bleiben, vielmehr werden regelmäßige Besuche in schulfreien Zeiten angestrebt, wenn sowohl Ferienfamilie und Ferienkind dies wünschen.

Darüber hinaus sprach die Jury drei Belobigungen für besonderes Engagement im Bereich „Ernährung in Schulen“ aus. Gewürdigt wurden „Coaching Schulverpflegung – Individuelle Unterstützung zum Erfolg“, ein Angebot der Vernetzungsstelle Schulverpflegung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, zudem das Projekt „Willkommen im Frühstücksclub – Erziehung zu einer gesunden Lebensweise“ (Grund- und Mittelschule Salzweg, Landkreis Passau) sowie „GEMS Gut essen – mehr Sport“, ein Projekt der Städtischen Ludwig-Thoma-Realschule, München. 

DK

GemeindeZeitung

Aus den Kommunen

AppStore

facebookTwitterGoogle+YouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter