Aus den Kommunenzurück

(GZ-12-2017)
Aus den Kommunen
► Euregio Inntal Generalversammlung in Oberaudorf/Tatzlwurm:
 
Früchte ambitionierterAktivitäten
 

Projekte und Aktivitäten des vergangenen Jahres wurden im Rahmen der Euregio Inntal Generalversammlung in Oberaudorf/Tatzlwurm präsentiert. Geschäftsführerin Esther Jennings berichtete von neun laufenden Interreg-Projekten sowie zahlreichen Informations-und Vernetzungsveranstaltungen rund um die grenzübergreifende Arbeit. Außerdem standen Vorstandswahlen auf der Agenda. Zum neuen Präsidenten der Euregio InntalChiemsee-Kaisergebirge-Mangfalltal wurde der bisherige Vize und Euregio-Mitbegründer Prof. Walter J. Mayr (Kufstein) bestimmt. Der bisherige Präsident Hubert Wildgruber, Bürgermeister in Oberaudorf, wird für die nächsten drei Jahre das Vize - Amt übernehmen. 

Geschäftsführerin Jennings zufolge wurden auch 2016/17 zahlreiche Projektträger zu Groß- und Kleinprojekten beraten und unterstützt. Die Früchte dieser Tätigkeit seien unter den genehmigten Vorhaben wie auch bei Anträgen für die neue Periode sichtbar.

Speziell bei den Großprojekten arbeitet die Euregio Inntal Hand in Hand mit den regionalen Koordinierungsstellen des Landes Tirol, wie der Regierung von Oberbayern zusammen. Hier umfasst die Unterstützung Tätigkeiten wie Partnersuche, Durchführung von runden Tischen und Informationsveranstaltungen, wie auch das Verfassen des Antrages gemäß des Interreg Bayern- Österreich Programms.

Im vergangenen Jahr hervorzuheben war hierbei speziell die Beratung zum Großprojekt E-mobility. Das große Interesse zahlreicher Gemeinden aus Bayern und Tirol bedurfte der Durchführung etlicher Informationsveranstaltungen. Ferner unterstützte die Euregio Inntal Großprojektvorhaben zum Thema Integration zwischen dem Landkreis Rosenheim und dem Tiroler Unterland. Bei Projekten, die sich vorrangig auf nationale Interessen konzentrieren, konnte die Euregio behilflich sein, diese in Zusammenarbeit mit dem Regionalmanagement KUUSK im LEADER-Programm einzureichen.

Als Interreg Österreich-Bayern Großprojekt in der Euregio Inntal Region nannte Jennings „VISIT“ - Virtuelle Verbund-Systeme und Informations-Technologien für die touristische Erschließung von kulturellem Erbe. Die Projektpartner Universität Passau, FH Kufstein Tirol, Stadt Passau (Museum und Veste Oberhaus, MVO), PP4, Top-City-Kufstein, Gesellschaft für Kultur-, Freizeitund Stadtmarketing GmbH und der Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH bemü- hen sich um das Kulturerbe im gemeinsamen Kulturraum Bayern und Tirol. Hierfür wird das Vorhaben mit 75 % vom Interreg Bayern-Österreich Programm gefördert.

ViSIT nutzt den digitalen Strukturwandel für die touristische lnwertsetzung kulturellen Erbes: Mit der Veste Oberhaus (Passau) und der Festung Kufstein werden zwei Vertreter der Burgen, Schlösser und Residenzen des Inn-Salzach-DonauRaumes mithilfe multimedialer Installationen und eines digitalen virtuellen Verbundsystems neu für den Tourismus erschlossen.

Neue Publikumskreise

 Das Projekt macht die beiden Burganlagen als Zeugen einer gemeinsamen, grenzübergreifenden Geschichte für Besucher auf innovative Weise erlebbar und erschließt so allen Standorten neue Publikumskreise. Neben den baulichen Sehenswürdigkeiten bezieht das Projekt auch die musealen Sammlungen mit ein, welche bedeutende Referenzsammlungen des von Bayern, Österreich (Tirol) und den Fürst(erz-)bistümern Salzburg und Passau geprägten, kulturhistorisch zusammengehörigen Kulturraums sind.

Zu den genehmigten INTERREG-Kleinprojekten zählen u. a. das regionale Informations- und Vermarktungsnetzwerk „Klettersteigerlebnis Kaiserregion - Chiemgauer Alpen - Kitzbüheler Alpen“ und ein grenzüberschreitendes Projekt rund um die Almwirtschaft in Tirol und Bayern insbesondere für Bergwanderund Naturführer. Zudem schlossen sich im vergangenen Jahr sechs schulische Kooperationspartner aus Bayern und Tirol im Rahmen des Interreg-Kleinprojektes MINTkreativ zusammen, um erfolgreich neue Wege im Bereich MINT zu gehen.

Kleinprojekte

„Grandi Voci“ – ein Kleinprojekt mit großen Stimmen für den Grenzraum – startete im Dezember 2015. Projektpartner waren der Kulturverein Schloss Amerang und Opera & More Salzburg e.V. Dieses interregionale Vorhaben beinhaltete die Durchführung eines internationalen Gesangswettbewerbs mit dem Ziel, junge Talente zu fördern und die Freude an der Oper für die Bewohner der Region zu fördern.

Strategien für ein besseres Ernährungsverhalten in der Gemeinschaftsverpflegung in Bayern und Tirol boten die Fachtage Nudging. Nudging ist ein relativ neues Instrument zur Ernährungsintervention, das darauf abzielt, Menschen durch einfache Veränderungen in der sogenannten Ernährungsumwelt zu eigenem oder gesellschaftlich vorteilhaftem Verhalten zu animieren.

Beim BISA-Projekt „Einbindung der heimischen Artenvielfalt in den Schulalltag“ handelt es sich wiederum um ein ambitioniertes Vorhaben des LudwigThoma-Gymnasiums Prien am Chiemsee und BG/BRG Kufstein. Dabei sollen Kinder und Jugendliche aus Bayern und Tirol für klassische Inhalte der Biologie wie Artenkenntnis in ihrem Heimatraum begeistert werden, in dem sie gemeinsam mit Kollegen aus der Partnerschule verschiedene Tier- und Pflanzengruppen im Unterricht untersuchen. Dafür nutzen die Lehrkräfte moderne Methoden der Unterrichtsgestaltung mit elektronischen Medien und neuartige Beobachtungstechnologien.

InformationstageSymposien

Neben der Teilnahme an zahlreichen überregionalen Veranstaltungen hat die Euregio Inntal auch 2016 selbst wieder Informationstage–Symposien veranstaltet. So wurden wichtige Akteure aus der Tourismusbranche zu einer Ideenwerkstatt „Tourismus als Arbeitgeber“ in die FH Kufstein zum Austausch und Diskussion eingeladen. Diese sehr gut besuchte Veranstaltung mündete dann in das Kleinprojekt „Attraktivität des Tourismus als Arbeitgeber“.

Hervorgehoben wurde auch das grenzüberschreitende Kultursymposium in Kooperation mit dem Kufsteiner Verein Wunderlich und den Musikfilmtagen Oberaudorf in der FH Kufstein. Auf Einladung der Euregio Inntal trafen sich Kulturschaffende und Kulturverantwortliche, um über grenzüberschreitende Kulturarbeit und –austausch zu diskutieren.

Bei der grenzübergreifenden Veranstaltung zusammen mit der Leaderregion KUUSK zum Thema „Pflege zuhause“ konnten auch im sozialen Bereich Projektmöglichkeiten erörtert werden. Dabei wurde erneut ein ehemaliges Interreg Projekt - das Mehrgenerationenhaus aus Flintsbach - vorgestellt, das auch Jahre nach der Durchführung sehr erfolgreich weiter geführt wird.

Ihren Anfang hat die Wanderausstellung rund um eine historische Taschensonnenuhr und dem Handelsweg Inn in Oberaudorf genommen. Diese wird nun entlang des Inns von Rosenheim bis nach Hall in Tirol Station machen und hierbei die lange historische Verbundenheit zwischen Deutschland und Österreich aufzeigen.

DK

GemeindeZeitung

Aus den Kommunen

AppStore

facebookTwitterGoogle+YouTube

Google Play

© Bayerische GemeindeZeitung

Hinweis zu Cookies

Die Bayerische GemeindeZeitung möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies blockieren und löschen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

Weiter