Banner
Home - Aus den Kommunen - GZ-01/02-2012 - Coaching-Programm Rock Your Life: Speed-Dating mit einem 14-Jährigen
Coaching-Programm Rock Your Life: Speed-Dating mit einem 14-Jährigen
GZ-01/02-2012
Montag, den 30. Januar 2012 um 02:00 Uhr

Achmed (14 Jahre), Schüler der 8. Klasse Mittelschule und Stefan (21 Jahre), Student der Wirtschaftswissenschaften an der Ludwigs-Maximilian-Universität München, haben sich vor einigen Wochen an der Mittelschule in der Guardinistraße kennengelernt. Was im ersten Moment nach einer ungewöhnlichen Begegnung klingen mag, hat in Wirklichkeit wenig mit herkömmlicher Partnervermittlung zu tun und wurde sogar 2009 von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Rahmen des deutschlandweiten Wettbewerbs „startsocial“ persönlich ausgezeichnet.


„ROCK YOUR LIFE!“ nennt sich eine gemeinnützige Gesellschaft, die 2010 gegründet, an mittlerweile 21 deutschen Standorten vertreten ist und diese bis dato unbekannten Veranstaltungen initiiert. Beim sogenannten „Matching“ sitzen sich ähnlich dem Speed-Dating-Prinzip, jeweils ein Mittelschüler im Alter von 14 bis 15 Jahren und ein Student gegenüber und lernen sich in einem eineinhalb minütigen Gespräch zum ersten Mal kennen. Das Ergebnis dieses kurzen Kontakts ist eine anschließende zweijährige Eins-zu-Eins Coaching-Beziehung zwischen dem Studenten „Coach“ und seinem anvertrauten Mittelschüler - auch liebevoll „Coachee“ genannt. Ziel der ungewöhnlichen Beziehung ist es, dem Schüler in den letzten Zügen seiner acht jährigen Schulzeit mit den wichtigen Fragen des Lebens zur Seite zu stehen: „Wo stehe ich, was kann ich und wohin will ich?“ Und wer kann von sich aus schon behaupten, diese Fragen im Alter von 14 Jahren für sich alleine beantworten zu können.

Gegen Perspektivlosigkeit


Die Themengebiete liegen dabei nicht nur auf Ausbildung und richtiger Berufswahl, sondern auch auf ganz persönlichen Themen wie Schule, Familie und Freunde. Entstanden ist das Konzept „ROCK YOUR LIFE“ 2008 an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen um sich dem Problem der vererbten Perspektivlosigkeit und die mangelnde soziale Mobilität in Deutschland anzunehmen. Doch was treibt Studenten an, in Zeiten von überfrachteten Stundenplan, überfüllten Hörsälen und immer weniger Zeit für sich selbst, sich einem Projekt ohne scheinbare Gegenleistung leidenschaftlich zu verschreiben? „Viele reden von sozialer Gerechtigkeit. Reden ist Silber, Handeln ist Gold. In unserem Studium lernen wir viel über Wissenschaft, Wirtschaft und Technik. Aber was sind die wirklichen Probleme unserer Gesellschaft in Deutschland? Und wie können wir diese dauerhaft lösen? Das ist mein Antrieb für ROCK YOUR LIFE!“ so Simon Koros, Student der Technischen Universität München und RYL! Coach seit 2011.

Brückenschlag zwischen sozialen Schichten

Ziel der Gründer war es eine Brücke zu schlagen zwischen den am meisten profitierenden des Bildungssystems und den oft schweren Schicksalen von Schülern an deutschen Mittelschulen. Das Ergebnis dieser jungen Aktion ist genau so verblüffend wie unterschiedlich. Dabei reicht das Spektrum von abgebrochenen Coaching-Beziehungen bis zu verblüffenden Erfolgsgeschichten. So hat zum Beispiel Julia im Laufe ihrer zwei jährigen Coaching Beziehung die mittlere Reife erlangt und einen Berufsausbildung als Bankkauffrau gestartet, welche für sie, ihre Eltern und Lehrern vor RYL! unvorstellbar gewesen wäre. Und genau diese Vielfalt macht die Aktion für die Studenten und Schüler so spannend und einzigartig.

Weitere Informationen unter: http://www.rockyourlife.de   Red

GZ-01/02-2012

 

GZ-Newsletter

Neues von Sabrina

Allgemeine Verunsicher- ung greift um sich, nach- dem es an diversen Orten in Bayern zu Anschlägen und Amokläufen kam. Der Bürgermeister lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Gerade jetzt sei es wichtig, das öffentliche Leben aufrecht zu erhal- ten und sich nicht ein- schüchtern zu lassen.  >>

GZ - Kolumne

Josef Mederer:
Faire Finanzierung der Jugendhilfe >
>

Sonderdrucke der GZ:

Der GZ-MarktPlatz

GZ-MarktPlatz

Die GZ bei ...

facebook2
youtube
gz-aktuell
gz-google_plus


spacer.png, 0 kB
spacer.png, 0 kB